FCN in der Krise

Wiesinger kündigt "unpopuläre Maßnahmen" an

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 18.09.2013 | 15:08 Uhr
Club-Trainer Michael Wiesinger (l.) im Gespräch mit Torhüter Raphael Schäfer
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Dem 1. FC Nürnberg steht das Wasser bereits nach fünf Spieltagen in der Bundesliga bis zum Hals. Magere drei Punkte sind bislang im Kampf um den Klassenerhalt deutlich zu wenig. Trainer Michael Wiesinger gerät zunehmend ins Visier der Kritiker. Jetzt geht er in die Offensive und kündigt an, durchgreifen zu wollen.

"Es gibt keine Alibis mehr. Ich schaue mir jetzt alles noch genauer an und werde auch vor unpopulären Maßnahmen nicht zurückschrecken", schlug Wiesinger gegenüber "Bild" eine neue Gangart an.

Schon am 6. Spieltag könnte er Konsequenzen ziehen: "Wie genau die aussehen, wird man am Samstag sehen."

Der Trainer nimmt seine Spieler in die Pflicht, auf dem Platz wieder zu liefern. "Wir müssen wieder läuferisch besser sein als der Gegner, wieder unangenehm sein. Dazu gehört Laufbereitschaft und Zweikampfstärke", so der 40-Jährige. "Dann haben wir auch fußballerisch Möglichkeiten."

Keine Lagerbildung im Team

Hemmend für den sportlichen Erfolg der Franken soll auch eine angebliche Lagerbildung innerhalb der Mannschaft sein. "Bei uns gibt es nicht Alt gegen Jung oder defensiv gegen offensiv", wehrt der Trainer ab.

"Da werden momentan viele Stimmungen an uns herangetragen. Aber davon sollten wir uns nicht beeinflussen lassen."

Dass auch der er zunehmend infrage gestellt wird, sieht der Ex-Profi gelassen. "Damit habe ich kein Problem und stelle mich meiner Verantwortung. Dem Druck halte ich stand, deshalb arbeite ich auch rund um die Uhr daran, an den richtigen Hebeln anzusetzen", so der frühere Münchner.

Die Trainerfrage könnte mit einer weiteren Pleite am Samstag immer lauter gestellt werden - und mit Borussia Dortmund wartet eine undankbare Aufgabe. Erst vor Tagen stolperte HSV-Trainer Thorsten Fink über eine Pleite gegen den BVB (2:6) und verlor seinen Job. "Da fühlt man schon mit. Aber Angst habe ich nicht, Angst lähmt nämlich", so Wiesinger.

Michael Wiesinger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung