Wiesinger kündigt "unpopuläre Maßnahmen" an

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 18.09.2013 | 15:08 Uhr
Club-Trainer Michael Wiesinger (l.) im Gespräch mit Torhüter Raphael Schäfer
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Dem 1. FC Nürnberg steht das Wasser bereits nach fünf Spieltagen in der Bundesliga bis zum Hals. Magere drei Punkte sind bislang im Kampf um den Klassenerhalt deutlich zu wenig. Trainer Michael Wiesinger gerät zunehmend ins Visier der Kritiker. Jetzt geht er in die Offensive und kündigt an, durchgreifen zu wollen.

"Es gibt keine Alibis mehr. Ich schaue mir jetzt alles noch genauer an und werde auch vor unpopulären Maßnahmen nicht zurückschrecken", schlug Wiesinger gegenüber "Bild" eine neue Gangart an.

Schon am 6. Spieltag könnte er Konsequenzen ziehen: "Wie genau die aussehen, wird man am Samstag sehen."

Der Trainer nimmt seine Spieler in die Pflicht, auf dem Platz wieder zu liefern. "Wir müssen wieder läuferisch besser sein als der Gegner, wieder unangenehm sein. Dazu gehört Laufbereitschaft und Zweikampfstärke", so der 40-Jährige. "Dann haben wir auch fußballerisch Möglichkeiten."

Keine Lagerbildung im Team

Hemmend für den sportlichen Erfolg der Franken soll auch eine angebliche Lagerbildung innerhalb der Mannschaft sein. "Bei uns gibt es nicht Alt gegen Jung oder defensiv gegen offensiv", wehrt der Trainer ab.

"Da werden momentan viele Stimmungen an uns herangetragen. Aber davon sollten wir uns nicht beeinflussen lassen."

Dass auch der er zunehmend infrage gestellt wird, sieht der Ex-Profi gelassen. "Damit habe ich kein Problem und stelle mich meiner Verantwortung. Dem Druck halte ich stand, deshalb arbeite ich auch rund um die Uhr daran, an den richtigen Hebeln anzusetzen", so der frühere Münchner.

Die Trainerfrage könnte mit einer weiteren Pleite am Samstag immer lauter gestellt werden - und mit Borussia Dortmund wartet eine undankbare Aufgabe. Erst vor Tagen stolperte HSV-Trainer Thorsten Fink über eine Pleite gegen den BVB (2:6) und verlor seinen Job. "Da fühlt man schon mit. Aber Angst habe ich nicht, Angst lähmt nämlich", so Wiesinger.

Michael Wiesinger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung