Di Santo gegen Angstgegner FCA schon dabei?

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 15.08.2013 | 23:18 Uhr
Robin Dutt (M.) hofft nach dem Sieg über Braunschweig auf das nächste Erfolgserlebnis
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Es ist ein fast ungewohntes Spiel für den SV Werder Bremen: Zum ersten Mal seit 13 Spielen und 182 Tagen geht Werder gegen den FC Augsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) wieder mit dem Selbstbewusstsein eines Bundesliga-Sieges aus der Vorwoche in das nächste Ligaspiel und könnte schon auf Neuzugang Franco di Santo setzen. Während FCA-Trainer Markus Weinzierl eine Reaktion nach der eigenen Auftaktpleite fordert, will Bremens Zlatko Junuzovic den perfekten Start.

Der 1:0-Erfolg bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig war der erste Bundesliga-Sieg für Werder seit dem 9. Februar - eine Erleichterung für den Siegtorschützen Junuzovic, wie er bei "sport10.at" erklärte: "Wir haben den ersten Schritt getan, indem wir drei Punkte geholt haben."

Aufstellungen So wollen Bremen und Augsburg spielen

Dennoch blickte der Österreicher bereits in die Zukunft: "Jetzt haben wir Augsburg zuhause. Es wäre natürlich super, wenn wir aus zwei Spielen sechs Punkte holen würden. Dann fahren wir nämlich nach Dortmund und das wird nicht einfach."

Di Santo schon dabei?

Bei dieser Aufgabe könnte Werders jüngster Neuzugang Franco di Santo bereits mithelfen. "Ich muss mir natürlich im Training einen Überblick verschaffen, aber ich hoffe schon ein bisschen auf den Samstag", stellte Trainer Robin Dutt dem 24-jährigen argentinischen Nationalspieler einen Einsatz in Aussicht. "Er ist so wertvoll, weil er alle drei Offensivpositionen bekleiden kann", erklärte Dutt die Bedeutung des Stürmers für das in Bremen neu installierte 4-3-3-System.

Verzichten muss Dutt gegen Augsburg dagegen auf die Langzeitverletzten Lukas Schmitz, Aleksandar Stevanovic, Philipp Bargfrede und Tom Trybull. Außerdem kristallisierte sich der FCA zuletzt als Werders Angstgegner heraus: Von allen aktuellen Bundesligisten konnte Werder nur gegen Augsburg in der Liga nie gewinnen und hat gegen kein anderes Team einen niedrigeren Punkteschnitt (0,5).

Holzhauser: "Sind gewappnet"

Ganz anders als an der Weser sieht die Gefühlslage nach dem Bundesliga-Auftakt in Augsburg aus. Die 0:4-Niederlage gegen Borussia Dortmund deckte die Augsburger Schwächen in der Defensive auf, dennoch zieht Raphael Holzhauser im "Kicker" positive Erkenntnisse für die Zukunft: "Wir wissen, was wir falsch gemacht haben. Wenn wir so weiterspielen wie in der ersten Halbzeit, sind wir aber gewappnet für die nächsten Auftritte."

Auch Neuzugang Halil Altintop forderte in der "Augsburger Allgemeine" für die kommenden Aufgaben: "Alle müssen noch eine Schippe drauflegen." Kritischer sieht dagegen Trainer Markus Weinzierl die Lage bei den Fuggerstädtern: "Wir müssen jetzt aufstehen, schnell aufstehen."

Dafür hat Weinzierl künftig eine weitere Option in der Offensive zur Verfügung. Am Donnerstag gab der Klub die Verpflichtung des ehemaligen Gladbacher Stürmers Raul Bobadilla bekannt. "Es ist toll, dass es mit dem Wechsel geklappt hat", freute sich Weinzierl. Ob der Argentinier schon am Wochenende im Kader steht, ist allerdings unklar.

Der 2. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung