Fussball

Hoffnungen auf ein Deja-vu

Von Rafael Corradino
Freitag, 30.08.2013 | 16:41 Uhr
Nuri Sahin und der BVB können mit dem aktuellen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein
© getty

Gerne erinnern sich die Fans an den 25. September 2012: Damals boten die Eintracht und der BVB ein ereignisreiches Fußballfest. Am 4. Spieltag (So., 17.30 Uhr im LIVE-TICKER) könnte es wieder turbulent werden.

Fast ein Jahr ist es her, das spektakuläre 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund in der Commerzbank-Arena. Keiner hatte damit gerechnet, dass die Hessen nach dem 0:2 zur Pause noch zurückkommen würden.

Aufstellungen So wollen Frankfurt und Dortmund spielen

Die erste Saisonniederlage schien sich anzubahnen, aber kurz nach Wiederanpfiff schockte der Aufsteiger den Meister mit einem Doppelschlag. Knapp ein Jahr nach dem Spektakel hat sich an der Ausgangsposition einiges geändert.

Frankfurt feierte keinen so herausragenden Saisonstart wie noch 2012/2013, ist aber Europa-League-Teilnehmer. Nachdem Einzug in die Gruppenphase jubelte Trainer Armin Veh: "Wir werden nicht jammern, trotz der Mehrbelastung. Für den Verein, für die Fans ist das was richtig Tolles."

Dortmund läuft sich warm

Gegen Braunschweig und Qarabag FK tankte Frankfurt nach dem verkorksten Bundesliga-Auftakt weiter Selbstvertrauen. Man fuhr die ersten Punkte ein, der Klub aus Aserbaidschan war ein willkommener Gegner in der Europa League.

Nach dem 2:0 im Hinspiel gewann man vor heimischer Kulisse mit 2:1. Dabei unterstrich Alexander Meier seinen Torriecher, auch Takashi Inui traf. Dortmund lief sich unter der Woche mit einem Testspiel gegen den TV Jahn-Hiesfeld locker warm.

Beim 8:0 traf Julian Schieber doppelt, Neuzugang Henrikh Mkitharyan und Youngster Jonas Hofmann trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Am Donnerstag gab es bei der Champions-League-Auslosung ein erstes Deja-Vu.

"Das wird wieder heftig"

Wieder trifft die Borussia auf den FC Arsenal und Olympique Marseille. Mit dem SSC Neapel hat man außerdem aus Topf vier die auf dem Papier stärkste Mannschaft zugeteilt bekommen. "Das ist eine genial, ausgeglichene Gruppe mit vier Mannschaften, die es überstehen können", freute sich Jürgen Klopp.

In das Wiedersehen mit Frankfurt wird der BVB-Trainer ein ähnliches Team wie beim Spektakel rund einem Jahr zuvor schicken. "Die sind ausgeruht und spielen Hochgeschwindigkeits-Fußball. Das wird wieder heftig", betonte Mittelfeldspieler Johannes Flum.

So sind die Hoffnungen bei den Fans auf ein Deja-Vu mit vielen Toren, Punkten für beide Klubs und einem Fußballfest groß.

Der 4. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung