Lieberknecht: "Wollen keine klare Nummer eins"

Von Marco Nehmer
Montag, 19.08.2013 | 16:22 Uhr
Daniel Davari musste am Sonntag in Dortmund zweimal hinter sich greifen
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht setzte am 2. Spieltag bei Borussia Dortmund (1:2) anders als in den ersten beiden Pflichtspielen auf Daniel Davari im Tor. Nicht wegen schlechter Leistungen von Marjan Petkovic, sondern einem klaren Prinzip folgend.

"Wir wollen keine klare Nummer 1 haben", erklärte Lieberknecht nach der knappen Niederlage beim Meister von 2011 und 2012 seine Entscheidung, die keine gegen Petkovic, sondern eine für Davari war. Bereits vor der Saison hatte der Aufstiegstrainer eine Rotation im Tor in Aussicht gestellt.

Der 35-jährige Deutsch-Iraner Davari war in der vergangenen Saison mit 30 Einsätzen in der 2. Liga maßgeblich beteiligt am Aufstieg der Niedersachsen in die Bundesliga. Sein neun Jahre älterer Kollege Petkovic durfte vier Mal in der Liga ran und im Pokal als Stammtorhüter auflaufen.

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem Hyundai Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

So hatten beide ihren Anteil an der Rückkehr der Eintracht ins Oberhaus nach 28 Jahren. "Davon sollen sie nun auch profitieren", erklärte Lieberknecht. Ob Petkovic nach den Einsätzen in Bielefeld (1:2) und gegen Bremen (0:1) am 3. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt ins Tor zurückkehrt oder Davari erneut den Vorzug erhält, ist also ungewiss.

Eintracht Braunschweig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung