Kreuzer und Jarchow knöpfen sich Spieler vor

SID
Sonntag, 18.08.2013 | 14:16 Uhr
1:5 - Das erste Heimspiel der Saison hatten sich Westermann und co. sicherlich anders vorgestellt
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

HSV-Sportchef Oliver Kreuzer (47) hat sich am Tag nach dem 1:5-Debakel des Hamburger SV gegen 1899 Hoffenheim seine Führungsspieler vorgeknöpft.

"Wenn diese Spieler binnen einer Woche einen solchen Leistungsabfall haben, können das die anderen nicht auffangen", sagte Kreuzer am Sonntag: "Man sieht, dass die erfahrenen Spieler in solchen Phasen auch Probleme mit sich selbst haben und überfordert sind, Stabilität in unser Spiel zu bringen. Mich würde interessieren, was die Spieler selbst dazu sagen."

Auch HSV-Vorstandsboss Carl Jarchow fällte ein ernüchterndes Urteil. "Die Spieler haben als Mannschaft versagt", sagte Jarchow "Sky Sport News HD". Die Entscheidung von Trainer Thorsten Fink, zwei Tage trainingsfrei zu geben, wollte der Politiker nicht kommentieren.

Manager Kreuzer erhöhte vor allem den Druck auf Kapitän Rafael van der Vaart. "Wir erwarten eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Jahr", sagte Kreuzer. Auf Schalke habe der niederländische Nationalspieler ein überragendes Spiel gemacht. Seinen Auftritt gegen Hoffenheim, den die Fans tags zuvor mit wütenden Pfiffen quittiert hatten, bezeichnete Kreuzer als "mäßig bis schlecht".

Defensive das Hauptproblem

Das Verhalten van der Vaarts, der nach seiner Auswechslung kurz vor dem Ende die Kapitänsbinde entnervt auf das Spielfeld geworfen hatte, wollte der Sportdirektor nicht überbewerten. "Da kann man drüber hinwegsehen. Es gibt Schlimmeres", sagte Kreuzer.

Als Hauptproblem des Hamburger Spiels nannte der Ex-Bayern-Profi die Defensive. "Wir bekommen zu viele Gegentore. Gestern fünf, auf Schalke drei, gegen Dresden waren es vier und gegen West Ham drei. Wir müssen lernen, dass die Basis des Erfolgs in der Defensive gelegt wird. Da musst du in der Lage sein, auch mal zu Null zu spielen", monierte Kreuzer.

Saisonübergreifend kassierten die Hanseaten gegen die Kraichgauer zum elften Mal nacheinander mindestens ein Gegentor, allein acht waren es in den bisherigen zwei Partien der aktuellen Spielzeit.

Noteinkäufe wie in der vergangenen Saison schließt Kreuzer aber aus. "Es bringt jetzt nichts, in Panik zu verfallen und fünf neue Spieler zu holen - zumal wir das Geld dazu gar nicht haben", sagte der Sportchef: "Die Mannschaft hat weiterhin unser Vertrauen."

Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung