Sammer kritisiert RFEF: "Unverschämtheit"

Von Marco Nehmer
Sonntag, 18.08.2013 | 11:25 Uhr
Matthias Sammer hat für die Kommunikation mit dem spanischen Verband harte Worte gefunden
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Trotz zweier Siege zum Bundesliga-Auftakt ist die Stimmung beim FC Bayern München gedämpft. Grund sind die beiden spanischen Legionäre Javi Martinez und Thiago Alcantara, die vom Länderspiel in Ecuador in einem schlechten Zustand zurückkehrten. Sportvorstand Matthias Sammer ist bedient.

"Javi kam in einem Zustand zurück, da habe ich für den spanischen Verband überhaupt kein Verständnis. Das ist eine Unverschämtheit für diese Spieler", echauffierte sich Sammer. Während Thiago in Frankfurt zumindest eine knappe halbe Stunde absolvieren konnte, stand Martinez erst gar nicht im Kader von Trainer Pep Guardiola.

Die Nichtberücksichtigung erklärte der frühere DFB-Sportdirektor: "Diese Spieler sind froh und glücklich, für diesen Verband zu arbeiten. Aber was man ihnen zumutet, ist eine Unverschämtheit. Javi war völlig leer. Deshalb hat der Trainer ihn nicht mitgenommen."

Sammer bemängelt "katastrophale" Kommunikation

Die Kommunikation mit dem spanischen Fußballverband RFEF sei "eine Katastrophe". "Die Einladungen zu den Länderspielen kommen sauspät. Und dann erfahren wir auch ganz spät, wann unsere Spieler zurückkommen", haderte Sammer: "So geht man nicht miteinander um."

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem Hyundai Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Es ist nicht das erste Mal, dass der FC Bayern mit einem Nationalverband aneinandergerät: Im Jahr 2010 entzündete sich ein Streit mit dem niederländischen Verband. Arjen Robben hatte sich im Oranje-Trikot vor der WM verletzt, wurde in Südafrika aber trotzdem eingesetzt. Der Flügelstürmer fiel danach monatelang aus. Im Mai 2012 wurde der Streit mit einem Freundschaftsspiel beigelegt.

Matthias Sammer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung