Gustavo-Wechsel: Scolari riet zu Wolfsburg

SID
Mittwoch, 21.08.2013 | 11:32 Uhr
Bei seinem Debüt für Wolfsburg gewann Luiz Gustavo mit 4:0 gegen Schalke 04
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Luiz Gustavo hatte viele Angebote, er entschied sich aber für einen Wechsel vom FC Bayern zum VfL Wolfsburg. Anteil daran hatte auch Brasiliens Nationalcoach Luiz Felipe Scolari. Mit Wolfsburg hat Gustavo nun große Ziele.

"Ich habe hier fünf Jahre Vertrag. Langfristig ist das Ziel, konstant in der Champions League zu spielen", sagte Gustavo der "Sport Bild". Der 26-Jährige feierte beim 4:0-Sieg der Wölfe gegen Schalke einen starken Einstand und glänzte gleich als Leader.

Diese Rolle soll Gustavo bei der WM 2014 in seiner Heimat auch im Trikot der Selecao spielen. Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari riet dem defensiven Mittelfeldspieler sogar zum Wechsel nach Wolfsburg. Der FC Arsenal, Atletico Madrid und Dinamo Moskau gingen leer aus.

Scolari macht Gustavo Wolfsburg schmackhaft

"Er wusste, welche anderen Angebote ich habe. Aber Scolari hat zu mir gesagt, dass Wolfsburg ein Top-Verein ist. Er hat gesagt: 'Luiz, wichtig ist, dass du spielst. Ich brauche dich in einem fitten Zustand, nur so kannst du mir helfen.' Das hat mir geholfen", erklärte Gustavo.

Mit SPOX 10 Euro Rabatt auf alle Bundesliga-Tickets bei Viagogo - Code BULIGA10

Mit Bayern-Trainer Pep Guardiola, der früh durchblicken ließ, dass er nicht besonders auf den früheren Hoffenheimer setzen würde, hat Gustavo kein Problem: "Es gab zwei Gespräche. Ein kurzes zur Begrüßung und danach ein längeres. Er hat zu mir gesagt: 'Du musst machen, was für dich am besten ist.' Er hat nicht gesagt, dass ich keine Chance unter ihm habe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung