Bruchhagen fordert Aufteilung von CL-Prämien

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 14.08.2013 | 09:32 Uhr
Heribert Bruchhagen will die Chancengleichheit in der Bundesliga verbessern
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen will die Chancengleichheit in der Bundesliga verbessern. Dafür plant der 64-Jährige eine Aufteilung der Champions-League-Gelder unter allen Klubs. Anders könne die Dominanz des FC Bayern München nicht eingedämmt werden.

"Ich habe bei der DFL gesagt, dass wir daran arbeiten müssen, dass die Champions-League-Teilnehmer die nationalen Meisterschaften nicht immer unter sich ausspielen. Derzeit ist das so", sagte Bruchhagen der "Sport Bild".

Als Lösung schlug der 64-Jährige einen Solidarbeitrag für die übrigen Bundesliga-Vereine vor. "Es geht nur so, wie es selbst Uli Hoeneß schon mal angedeutet hat: Man muss bereit sein, sich selbst zu beschneiden", forderte Bruchhagen: "Vereine wie der FC Bayern müssten Teile der Champions-League-Gelder an ihre Ligen abgeben."

Die Münchener verdienten allein durch ihren Champions-League-Sieg in der Vorsaison 55 Millionen Euro. Finalgegner Borussia Dortmund kam auf 54 Millionen Euro . Zuletzt hatte schon Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler gewarnt, der FC Bayern würde die Liga erdrücken.

Heribert Bruchhagen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung