Hoffnung auf Lerneffekt

Rode: "Wir haben vor keinem Angst"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 17.07.2013 | 15:01 Uhr
Sebastian Rode absolvierte vergangene Saison 33 Spiele für die Eintracht
© getty
Advertisement
International Champions Cup
DoLive
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
DoLive
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

Eintracht Frankfurts Sebastian Rode freut sich bereits auf die kommende Saison und auf den Europapokal. Der Mittelfeldspieler, der 2014 wohl zum FC Bayern München wechselt, will jetzt auch noch torgefährlicher werden und erläutert die Lektionen aus der Vorsaison.

Nur fünf Siege holten die Frankfurter nach der Winterpause und erzielten dabei lediglich 16 Tore. "Wir haben vor keinem Angst. Aus der schwierigen Rückrunde letzte Saison lernen wir. Man hat selbst den Ansporn, weiter so gut zu spielen wie im letzten Jahr mit Platz sechs", gab Rode in der "Bild" die Marschrichtung für die kommende Saison vor.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Durch die gute Hinrunde (neun Siege, 33 Tore) rettete sich die Eintracht als Aufsteiger letztlich dennoch auf den Europa-League-Platz. Für den Mittelfeldspieler ein besonderes Highlight: "Ich freue mich, das vor allem mit Eintracht zu erleben. 2006 stand ich als Zuschauer gegen Palermo und Newcastle auf der Tribüne. Ein tolles Gefühl! Das jetzt mitten drin zu erleben, ist noch eine Nummer cooler."

EL: "Wollen mindestens in die Gruppenphase"

Für die Europa League hat Rode auch schon ein konkretes Ziel: "Wir wollen mindestens in die Gruppenphase." Zunächst muss die Eintracht noch die Play-off-Runde (22./29. August) überstehen, ehe es weiter in die Gruppenphase gehen würde.

Der 22-Jährige will dann auch seine persönliche Torgefährlichkeit verbessern, in der vergangenen Saison blieb er ohne Treffer. "Ich arbeite immer mehr dran. Ich bin schon Ende der Rückrunde mehr vorne reingegangen. Torlos ärgert mich nicht, solange wir erfolgreich spielen. Ich werde auch keinen Salto schlagen, wenn es endlich klappt. Aber sicher will ich auch Tore schießen", kündigte der Juniorennationalspieler an.

Rode absolvierte in der vergangenen Saison 33 Spiele in der Bundesliga (eine Torvorlage), lediglich wegen einer Gelbsperre musste er einmal aussetzen. Außerdem kam er während der U-21-Europameisterschaft im Juni in allen drei deutschen Gruppenspielen von Beginn an zum Einsatz. Sein Vertrag in Frankfurt läuft 2014 aus.

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung