Hoffnung auf Lerneffekt

Rode: "Wir haben vor keinem Angst"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 17.07.2013 | 15:01 Uhr
Sebastian Rode absolvierte vergangene Saison 33 Spiele für die Eintracht
© getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Eintracht Frankfurts Sebastian Rode freut sich bereits auf die kommende Saison und auf den Europapokal. Der Mittelfeldspieler, der 2014 wohl zum FC Bayern München wechselt, will jetzt auch noch torgefährlicher werden und erläutert die Lektionen aus der Vorsaison.

Nur fünf Siege holten die Frankfurter nach der Winterpause und erzielten dabei lediglich 16 Tore. "Wir haben vor keinem Angst. Aus der schwierigen Rückrunde letzte Saison lernen wir. Man hat selbst den Ansporn, weiter so gut zu spielen wie im letzten Jahr mit Platz sechs", gab Rode in der "Bild" die Marschrichtung für die kommende Saison vor.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Durch die gute Hinrunde (neun Siege, 33 Tore) rettete sich die Eintracht als Aufsteiger letztlich dennoch auf den Europa-League-Platz. Für den Mittelfeldspieler ein besonderes Highlight: "Ich freue mich, das vor allem mit Eintracht zu erleben. 2006 stand ich als Zuschauer gegen Palermo und Newcastle auf der Tribüne. Ein tolles Gefühl! Das jetzt mitten drin zu erleben, ist noch eine Nummer cooler."

EL: "Wollen mindestens in die Gruppenphase"

Für die Europa League hat Rode auch schon ein konkretes Ziel: "Wir wollen mindestens in die Gruppenphase." Zunächst muss die Eintracht noch die Play-off-Runde (22./29. August) überstehen, ehe es weiter in die Gruppenphase gehen würde.

Der 22-Jährige will dann auch seine persönliche Torgefährlichkeit verbessern, in der vergangenen Saison blieb er ohne Treffer. "Ich arbeite immer mehr dran. Ich bin schon Ende der Rückrunde mehr vorne reingegangen. Torlos ärgert mich nicht, solange wir erfolgreich spielen. Ich werde auch keinen Salto schlagen, wenn es endlich klappt. Aber sicher will ich auch Tore schießen", kündigte der Juniorennationalspieler an.

Rode absolvierte in der vergangenen Saison 33 Spiele in der Bundesliga (eine Torvorlage), lediglich wegen einer Gelbsperre musste er einmal aussetzen. Außerdem kam er während der U-21-Europameisterschaft im Juni in allen drei deutschen Gruppenspielen von Beginn an zum Einsatz. Sein Vertrag in Frankfurt läuft 2014 aus.

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung