Stürmer sieht sich in Bringschuld

Petersen träumt von der Nationalmannschaft

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 17.07.2013 | 14:05 Uhr
Nils Petersen erzielte in der letzten Saison für Werder Bremen elf Tore
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nach seinem Wechsel vom FC Bayern München zu Werder Bremen hat Nils Petersen schon konkrete Ziele für die Zukunft. Er sieht sich gegenüber Werder in der Bringschuld und will in der Chancenverwertung besser werden. Gleichzeitig hofft er so auf eine Chance in der Nationalmannschaft.

Wie Petersen in der "Sport Bild" verriet, hatte er schon während der vergangenen Saison gehofft, an der an das Saisonende anschließenden USA-Reise der Nationalmannschaft teilnehmen zu können: "Es war klar, dass die Bayern- und Dortmund-Spieler nicht mitfahren. Natürlich machte ich mir Hoffnungen. Denn ich hatte nach 22 Bundesliga-Spielen schon elf Tore erzielt."

Doch in den weiteren zwölf Partien folgte nur noch eine Torvorlage, Petersen schaffte den Sprung zur Nationalmannschaft nicht. "Ich war von mir enttäuscht. Ich wäre gerne dabei gewesen", gab der 24-Jährige zu.

Dennoch glaubt er weiter an seine Chance und will sich für die Zeit nach der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr empfehlen: "Ich bin noch jung. Und wir wissen, in Deutschland gibt es nicht so eine Vielzahl an Stürmern. Klose, Gomez, dahinter kommen einige junge, die sich Chancen ausrechnen können."

Petersen arbeitet an seiner Chancenverwertung

Wichtig sei für ihn daher jetzt Konstanz bei Werder Bremen: "Zuerst muss ich meine Ziele mit Werder erreichen und zwei, drei Spielzeiten zweistellig treffen." Damit das gelingt, will er sich weiter verbessern. Gemeinsam mit seinem Vater Andreas, der den Viertligisten 1. FC Magdeburg trainiert, analysiert Petersen derzeit seine Spiele, um in der Chancenverwertung besser zu werden.

Immerhin habe Werder "viel Geld für mich bezahlt. Ich bin deshalb in der Bringschuld und möchte es mit Toren zurückzahlen", kündigte der Stürmer an. Bremens Manager Thomas Eichin hat daran keine Zweifel: "Die vorige Saison war seine erste als Stammspieler in der Bundesliga. Deshalb wird Nils zehn bis 15 Prozent stärker."

Insgesamt elf Tore und sechs Vorlagen gelangen Petersen, der in der vergangenen Saison bereits vom FC Bayern an die Weser ausgeliehen war, in der Vorsaison in 34 Bundesliga-Spielen. Für drei Millionen Euro wechselte er anschließend fix nach Bremen, wobei Werder die Ablösesumme in drei Raten zu je einer Million abstottert. Petersens Vertrag läuft bis 2017.

Nils Petersen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung