Gladbach, Bayer und Schalke siegen deutlich

Von SPOX
Mittwoch, 17.07.2013 | 14:59 Uhr
Mit zwei Treffen war Patrick Herrmann der Mann des Abends bei Borussia Mönchengladbach
© getty
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Die Bundesligisten gehen langsam in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Gladbach macht den Anfang und siegt überlegen in Nürnberg. Schalke schlägt Koblenz deutlich ,Bremen unterliegt Zwolle. Starke Leverkusener siegen gegen Udinese Calcio. Am späten Abend enttäuschte der VfB Stuttgart in Gent.

1. FC Nürnberg - Bor. Mönchengladbach 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Herrmann (9.), 0:2 Herrmann (33.), 0:3 Daems (86./FE)

Gladbach: ter Stegen - Jantschke (61. Korb), Nordtveit (61. Brouwers), Dominguez, Wendt (70. Daems) - Marx (70. Kramer), Xhaka (70. Dahoud) - Herrmann (61. Rupp), Arango (61. Younes) - Kruse (70. Hrgota), de Jong (70. Raffael)

Nürnberg: Schäfer (46. Rakovsky) - Chandler, Pogatetz, Nilsson, Plattenhardt - Gebhart (73. Stepinski), Balitsch (46. Feulner), Stark (67. Frantz), Mak - Ginczek (46. Pekhart), Drmic (46. Esswein)

In Grassau am Chiemsee waren die Gladbacher im ersten Durchgang gerade im Spiel nach vorne klar besser als Nürnberg. Und Patrick Herrmann machte gleich zwei Tore.

Beim ersten Treffer steckte Max Kruse herrlich auf den 22-Jährigen durch, der vollstreckte. 24 Minuten später schnappte sich Herrmann an der Mittellinie den Ball, sprintete durch die Hälfte der Franken und schob schließlich an Club-Keeper Raphael Schäfer vorbei zum 2:0 ein. In der Pause und während der zweiten Hälfte wechselten beide Trainer fleißig durch.

Der Spielfluss ging etwas verloren und es tat sich nur noch wenig. Den Schlusspunkt setzte Filip Daems. Der Belgier wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst.

TuS Koblenz - Schalke 04 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Szalai (8.), 0:2 Szalai (13.), 0:3 Höwedes (20.), 1:3 Lahn, 1:4 Pukki

Schalke: Hildebrand (46. Unnerstall) - Hoogland (46. Höger), Santana (46. Ayhan), Höwedes, Kolasinac (46. Fuchs) - Jones (59. Uchida), Goretzka (46. Neustädter) - Farfan (46. Barnetta), Szalai (46. Clemens), Bastos (46. Klingenburg) - Huntelaar (46. Pukki)

Vor 6.941 Zuschauern im Oberwerth Stadion in Koblenz mussten die Gastgeber, deren Regionalliga-Saison am 26. Juli gegen die Offenbacher Kickers beginnt, früh einem Rückstand hinterherlaufen: Schalkes Neuzugang Adam Szalai erzielte nach Doppelpass mit Jefferson Farfan die Führung und traf kurz darauf auf Zuspiel von Klaas-Jan Huntelaar zum 2:0. In der 20. Minute besorgte Benedikt Höwedes den 3:0-Pausenstand, von der TuS war bis dahin sehr wenig zu sehen.

In der Halbzeitpause wechselte Trainer Jens Keller fleißig durch und brachte auch Roman Neustädter, der damit auf seinen Vater Peter - Trainer der Koblenzer - und Bruder Daniel traf. Die Hausherren verkürzten durch Kevin Lahn, dann traf Teemu Pukki nach Neustädter-Vorlage zum 4:1-Endstand.

Werder Bremen - PEC Zwolle 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Benson (7.), 1:1 Petersen (12.), 1:2 Benson (14.), 2:2 Füllkrug (50.), 2:3 Klich (55.)

Bremen: Mielitz - Fritz (60.Gebre Selassie), Prödl (70. Pavlovic), Caldirola, Hartherz (70. Ignjovski) - Ekici (60. Trybull), Makiadi (70. Kroos) - Elia (60. Stevanovic), Hunt (76. Akpala), Junuzovic (38. Füllkrug) - Petersen (Arnautovic)

Im Heinz-Dettmer-Stadion in Lohne hatte Werder gegen den niederländischen Erstligisten am Anfang große Probleme und kassierte folgerichtig durch Stürmer Fred Benson, der nach schönem Steilpass völlig frei gegen Torwart Sebastian Mielitz traf, das 0:1. Nach Vorlage von Aaron Hunt traf Nils Petersen zum schnellen Ausgleich - aber zwei Minuten später lag Werder nach einem erneuten Tor von Benson wieder zurück.

Bitter für die Bremer: Zlatko Junuzovic musste nach 38 Minuten humpelnd ausgewechselt werden, eine Diagnose gab es allerdings noch nicht. In der zweiten Hälfte wechselte Trainer Robin Dutt fleißig durch, der eingewechselte Niclas Füllkrug traf zum 2:2. Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Niederländer: Mateusz Klich traf von der Strafraumgrenze zum Endstand.

Am Freitag steigt das nächste Testspiel der Grün-Weißen. Gegner ist diesmal Ajax Amsterdam.

Bayer Leverkusen - Udinese Calcio 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Rolfes (27.), 2:0 Kießling (36.), 3:0 Son (62.)

Leverkusen: Leno - Donati (45. Hilbert), Spahic (45. Castro), Toprak, Stafylidis (45. Boenisch) - Bender (76. Öztunali), Reinartz, Rolfes - Sam (45. Sam), Hegeler (76. Kohr) - Kießling (66. Milik)

Gegen den Tabellenachten der letztjährigen Serie-A-Saison begann Bayer stark, hatte aber Glück, dass Antonio Di Natale nach 18 Minuten mit einem Eckball nur den Pfosten traf - sechs Minuten später traf der italienische Stürmer per Freistoß nur den Querbalken.

Bayer machte es anschließend besser: Nach 27 Minuten köpfte Simon Rolfes nach einer Ecke von Sidney Sam den Ball ins Tor, kurze Zeit später stellte Stefan Kießling auf 2:0.

In der zweiten Hälfte sorgten viele Wechsel auf beiden Seiten zunächst für einen Bruch im Spiel, dann erhöhte Neuzugang Heung-Min Son aus 13 Metern auf 3:0. Gute Chancen für Son und Sebastian Boenisch hätten am Ende sogar für einen noch deutlicheren Sieg sorgen können.

Am 19.7. beendet die Werkself ihr Trainingslager in Kaprun/Zell am See, das nächste Testspiel findet am 27. Juli statt. Dann heißt der Gegner Arnheim.

KAA Gent - VfB Stuttgart 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Zukanovic , 2:0 Neto (38.)

Stuttgart: Ulreich - Schwaab (79. Funk), Tasci (46. Röcker), Rüdiger (46. Niedermeier), Rausch (46. Molinaro) - Gentner, Boka - Torun (46. Sararer), Leitner (46. Ibisevic), Traore (46. Werner) - Abdellaoue

Beim Eröffnungsspiel der Ghelamco Arena in Gent waren die Stuttgarter gern gesehene Gäste. Den Schwaben fehlte von Beginn an die Durchschlagskraft. Eigentlich erspielten sich die Stuttgarter nur zwei gute Möglichkeiten. Drei Minuten nachdem Ervin Zukanovic die Belgier in Führung gebracht hatte, köpfte Mohammed Abdellaoue knapp über das Tor.

Kurz vor der Pause - Renato Neto hatte inzwischen das 2:0 erzielt - knallte Moritz Leitner nach schöner Vorlage von Ibrahima Traore den Ball über das Gehäuse. Im zweiten Durchgang kam vom VfB immer weniger, Keeper Sven Ulreich verhinderte mit starken Paraden eine höhere Niederlage.

Am 20. Juli findet in Ludwigsburg das nächste Testspiel statt. Dann geht es gegen den FC Valencia.

Bundesliga: Der Spielplan 2013/2014

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung