Nach Kroos-Verletzung

Shaqiri: Bewerbung als Kroos-Ersatz

Von Fatih Demireli
Donnerstag, 04.04.2013 | 14:26 Uhr
Toni Kroos (r.) verletzte sich gegen Juventus schwer - Xherdan Shaqiri (l.) könnte ihn ersetzen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nach der schweren Verletzung von Toni Kroos ist beim FC Bayern München die Suche nach einem Vertreter für die zentrale Position voll im Gange. Der Schweizer Xherdan Shaqiri betrieb am Donnerstag Werbung in eigener Sache.

Die Diagnose für Toni Kroos ist so bitter wie sie klingt. "Doppelter Muskelbündelriss im rechten Adduktorenbereich", hieß der Befund von Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nach eingehender Untersuchung am Mittwoch. Kroos verletzte sich im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin und fällt damit voraussichtlich bis zum Saisonende aus.

"Das ist gerade für so einen jungen Spieler schade, der in dieser Saison klasse gespielt hat", zeigt Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes Mitleid. Der FCB-Coach muss nun eine Lösung für das offensive Zentrum finden.

Gegen Juventus (2:0) hieß sie nach dem Kroos-Aus Thomas Müller, der nach der Einwechslung von Arjen Robben nach innen rückte. Der Niederländer wanderte dafür auf die rechte Seite.

"Etwas mehr Freiheiten auf der Zehn"

"Der Trainer hat viele Optionen", sagt Xherdan Shaqiri. Eine von ihnen ist der Schweizer selbst: "Ich kann auf der Zehn spielen und fühle mich da sehr wohl", so der 21-Jährige beim Pressegespräch am Donnerstag. Auf dieser Position habe er "etwas mehr Freiheiten".

Für die Schweizer Nationalmannschaft spielt er auf der Zehn, auch beim FC Basel war es seine Paraderolle, während der Youngster beim FC Bayern zumeist über die Außenbahnen kommt. So auch zuletzt beim 9:2 gegen den Hamburger SV, als Shaqiri den Führungstreffer erzielte.

"Frankfurt keine Wundertüte"

Ansprüche will Shaqiri aber nicht stellen: "Es ist schwierig zu sagen, wer spielen wird. Der Trainer wechselt viel durch. Ganz egal, wen er aufstellt und wer wo spielt: Wir harmonieren immer gut."

Beim Gastspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag hoffe er aber auf einen Einsatz. Dort kann der FC Bayern den 23. Meistertitel mit einem Sieg endgültig perfekt machen.

"Wir wollen unbedingt am Wochenende Meister werden. Das würde uns einen Schub geben", sagt Shaqiri, wobei er großen Respekt vor der Eintracht äußert: "Es wundern sich alle, wie sie durchgestartet sind. Frankfurt ist keine Wundertüte wie Hamburg, sondern deutlich konstanter."

Dass sein erster Titel in Deutschland so schnell dingfest gemacht werden kann, verwundert den Schweizer ein wenig: "Mir war vor der Saison klar, dass wir Meister werden, aber dass es so schnell gehen kann, hätte ich nicht gedacht."

Mit dem Motorrad in die Innenstadt?

Große Vorfreude bereitet ihm schon die mögliche Meisterfeier. "Ich freue mich schon, wenn ich oben auf dem Rathaus stehen darf." Beim FC Basel sei die Mannschaft mit Motorrädern in die Innenstadt gefahren.

Auch eine Möglichkeit für München? "Was sonst passiert, werden wir sehen", rätselt Shaqiri. "Mal schauen, was sich die Klub-Bosse einfallen lassen."

Xerdan Shaqiri im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung