Schnappt sich Stuttgart "Kiwi-Messi" Rojas?

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 17.04.2013 | 16:51 Uhr
Das neuseeländische Talent Marco Rojas wurde in der A-League zum Spieler des Jahres gewählt
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der neuseeländische Shootingstar Marco Rojas will sich bis zum Ende der Woche entscheiden, wohin es ihn in der kommenden Saison zieht. Der Vertrag des 21-Jährigen von Melbourne Victory läuft im Sommer aus, mehrere Vereine sollen interessiert sein.

"Es gab Interesse von Stuttgart, einem großen Bundesliga-Klub, und auch zwei Premier-League-Teams haben angefragt", zitiert der australische TV-Sender "SBS" Rodi Rojas, Vater und Berater des offensiven Mittelfeldspielers, auf seiner Internetseite.

Aus der Bundesliga sollen außerdem Werder Bremen, wo Rojas 2008 sogar bereits ein Probetraining absolviert hat, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach ihre Fühler nach dem von australischen Medien als "Kiwi-Messi" gefeierten Rojas ausgestreckt haben.

Spieler des Jahres

"Ich werde mir anschauen, was es an Angeboten gibt und dann schauen, was das Beste für mich ist und was mir hilft, mich weiterzuentwickeln", sagte er zu "ABC News".

Rojas hatte in der für Melbourne gerade zu Ende gegangenen Saison mit 15 Toren und fünf Vorlagen in 25 Ligaspielen auf sich aufmerksam gemacht. Er wurde als Spieler des Jahres, sowie als Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet.

Sprung nach Europa eine Frage der Zeit

Für Vater Rodi ist es jetzt alles eine Frage des richtigen Timings: "Die Aufgabe ist, abzuwägen, was die beste Entscheidung für Marco zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere ist. Es geht um Timing und darum, eine Entscheidung zu treffen, die ihn als Fußballer verbessert."

Rojas sei sehr glücklich bei Melbourne, "und wenn es ein europäischer Klub wäre, würde er dort bleiben. Aber wie jeder andere Spieler auch, will er auf dem höchsten Level spielen, so dass er sein volles Potential ausschöpfen kann".

Es komme deshalb auch nur darauf an, "wann er diesen Schritt geht. Das Interesse ist da, jetzt geht es darum, sich zu entscheiden." Obwohl Rojas im Sommer ablösefrei ist, wäre eine Ausbildungsentschädigung von gut 137.000 Euro fällig.

Marco Rojas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung