"Wollten Götze-Transfer später bekanntgeben"

Von Ruben Zimmermann
Dienstag, 23.04.2013 | 21:35 Uhr
Matthias Sammer erklärte, man habe bis nach den CL-Hinspielen mit der Verkündung warten wollen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sportvorstand Matthias Sammer hat die Behauptung, dass der FC Bayern die Information über den Transfer von Mario Götze an die Öffentlichkeit gegeben hätte, zurückgewiesen. Vielmehr hätten die Münchener mit einer Bekanntgabe bis nach den Champions-League-Spielen am Dienstag und Mittwoch warten wollen.

"Daran hätten wir uns gehalten, um die ganze Unruhe nicht aufkommen zu lassen", sagte Sammer bei "Sky" und bezeichnete den Zeitpunkt unmittelbar vor den Halbfinal-Hinspielen als "nicht optimal". Zum Transfer selber sagte Sammer: "Götze hatte unglaubliche Angebote. Es ist auch positiv, dass er in der Bundesliga bleibt."

Franz Beckenbauer gratulierte dem Rekordmeister währenddessen zu dem Transfer. "Es macht Sinn, den besten deutschen Offensivspieler zu bekommen. Er kann auf engstem Raum spielen. Das will Guardiola. Er ist ein raffinierter Spieler. Er macht das Überraschende", so Beckenbauer.

Beckenbauer hält zu Hoeneß

Zu Uli Hoeneß sagte Beckenbauer, dass er seine vollste Unterstützung habe. "Soviel kann gar nicht passieren, dass wir von ihm abrücken", erklärte der ehemalige Präsident der Münchener und beteuerte: "Uli ist kein Betrüger". Hoeneß war im Zuge seiner Steuer-Affäre laut der "Süddeutschen Zeitung" zwischenzeitlich bereits festgenommen worden.

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung