Zwei Generalproben und Allofs' brisante Rückkehr

Von Martin Grabmann
Freitag, 19.04.2013 | 15:35 Uhr
Wirbelt Xherdan Shaqiri (r.) auch gegen Hannover wieder?
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Während der FC Bayern und Borussia Dortmund am 30. Spieltag den letzten Testlauf vor den Halbfinal-Duellen der Champions League bestreiten, kämpft Eintracht Frankfurt im Heimspiel gegen Schalke gegen die Einstellung eines Negativrekords. Geschäftsführer Klaus Allofs kehrt mit dem VfL Wolfsburg zu seinem Ex-Klub Werder Bremen zurück und der Hamburger SV will gegen Fortuna Düsseldorf für das Ende der Heim-Durststrecke sorgen.

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 (15:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Bundesliga-Alltag vor einem der wichtigsten Spiele in der jüngeren Klubgeschichte: Vor dem Champions-League-Duell mit Real Madrid empfängt der BVB mit Mainz die ehemalige Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Für die mit einigem Sicherheitsabstand auf Platz zwei stehenden Dortmunder wird es dabei vor allem darum gehen, mit einem guten Gefühl in die Woche zu starten und einen letzten Testlauf für mögliche Taktik-Varianten zu absolvieren, bevor am Mittwoch der spanische Meister kommt. Da die angeschlagenen Marco Reus und Lukasz Piszczek wohl geschont werden, könnte Ilkay Gündogan erneut auf der Zehn auflaufen und Nuri Sahin somit als Sechser im Team bleiben. Deutlich größere Personalsorgen plagen derweil die 05er: Trainer Thomas Tuchel musste unter der Woche auf gleich neun Spieler verzichten. Immerhin: Elkin Soto, Andreas Ivanschitz und Marco Caligiuri könnten rechtzeitig zur Begegnung in Dortmund wieder fit werden. Eric Maxim Choupo-Moting ist dagegen erneut operiert worden und fällt definitiv aus. Mainz hat weiterhin Chancen auf die Europa-League-Qualifikation und braucht dringend Punkte, um den Anschluss an die Konkurrenz aus Hamburg und Gladbach nicht zu verlieren.

Die Stimmen: "Wir haben Madrid noch nicht im Kopf. Unsere volle Konzentration gilt Mainz." (BVB-Coach Jürgen Klopp)

"Ich rechne damit, dass Dortmund die Generalprobe für das Halbfinale in der Champions League gegen Real Madrid in Bestbesetzung bestreitet. Aber wir geben uns nicht von vornherein geschlagen." (Mainz-Trainer Thomas Tuchel)

Hannover 96 - Bayern München (15:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Nachdem in der Vorwoche bereits eine B-Elf gegen den Club den 25. Saisonsieg in der Bundesliga eingefahren hat, wird der FC Bayern vier Tage nach dem Einzug ins Pokalfinale in Hannover voraussichtlich erneut auf einige Stammkräfte verzichten. Im Hinblick auf das wichtige Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona am Dienstag dürften einige Leistungsträger eine Ruhepause erhalten. Daneben muss Trainer Jupp Heynckes auf Mario Mandzukic verzichten, der mit einer Knieprellung ausfällt. David Alaba wird dagegen nach überstandenem Magen-Darm-Virus ebenso in die Mannschaft zurückkehren, wie der im Pokal gesperrte Franck Ribery. Offensiv dürfte Claudio Pizarro als Zehner hinter Mandzukic-Vertreter Mario Gomez auflaufen. Mit einem Sieg bei 96 kann der FC Bayern den nächsten Rekord brechen: Noch nie gelangen einer Mannschaft 26 Siege in einer Bundesliga-Saison. In der Rückrunde hat der Gegner aus Niedersachsen allerdings noch kein Heimspiel verloren. Für die 96er geht es nach dem Wirbel um den Abgang von Manager Jörg Schmadtke vor allem darum, im Saisonendspurt fokussiert zu bleiben. Ohne Mario Eggimann, Felipe, Leon Andreasen und Szabolcs Huszti sollen wichtige Punkte gesammelt werden, um Eintracht Frankfurt auf Platz sechs noch abzufangen und den internationalen Wettbewerb zu erreichen. Zudem gilt es, Revanche für das 0:5-Debakel im Hinspiel zu nehmen.

Die Stimmen: "Ich habe mir gestern und heute schon überlegt, wer noch Spielminuten braucht, wer den Samstag-Dienstag-Rhythmus gut wegstecken kann. Es wird eine Mannschaft sein, die sicher in Hannover gewinnen kann." (Bayern-Trainer Jupp Heynckes)

"Man kann sagen, dass - wenn es hier in der AWD-Arena um Punkte geht - wir durchaus ein Angstgegner für Bayern sein können. Wir wollen den Bayern Paroli bieten." (96-Trainer Mirko Slomka)

Hamburger SV - Fortuna Düsseldorf (15:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: In Hamburg kommt es am Samstag zum Duell der Serien, wenn Fortuna Düsseldorf bei den zuletzt heimschwachen Hamburgern antritt, um den ersten Sieg beim HSV seit Mai 1985 zu sichern. Die letzten elf Gastspiele in der Hansestadt brachten den Düsseldorfern ganze zwei Punkte ein. Auch Trainer Norbert Meier hat keine guten Erfahrungen mit dem HSV: Als Profi verlor er gegen keinen Gegner öfter als gegen die Rothosen. Nur ein Punkt und ein Tor aus den letzten drei Spielen in der Imtech Arena sprechen allerdings auch nicht gerade für die Gastgeber, die ihre letzten beiden Heimspiele gegen Augsburg und Fürth jeweils mit 0:1 verloren. Bis auf den rotgesperrten Maximilian Beister und Ivo Ilicevic kann Trainer Thorsten Fink immerhin auf alle Spieler zurückgreifen. Auf Düsseldorfer Seite kehrt HSV-Leihgabe Robert Tesche nach seiner Sperre in die Mannschaft zurück, um der Fortuna im Abstiegskampf zu helfen. Vier Spieltage vor Schluss steht der Aufsteiger auf Platz 15, drei Punkte vor dem FC Augsburg auf Relegationsplatz 16.

Die Stimmen: "Wir müssen füreinander kämpfen. Ich will sehen, dass jeder fightet und bis zum letzten Tropfen alles gibt. Gas geben, aber nicht überpacen." (HSV-Trainer Thorsten Fink)

"Wir wussten, dass es eine schwere Saison wird und sind voll im Rennen." (Fortuna-Coach Norbert Meier)

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 (15:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Der Aufsteiger empfängt die Königsblauen zum direkten Duell um die internationalen Plätze. Während Schalke in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt hat, konnte Eintracht Frankfurt nur eins der letzten neun Spiele gewinnen und kassierte zuletzt zwei Pleiten in Folge. Ohne Alexander Meier, den erneut verletzten Kapitän Pirmin Schwegler und den gelbgesperrten Sebastian Jung muss die Mannschaft von Trainer Armin Veh sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich steigern, um sich nicht noch selbst um den Lohn für die hervorragende Hinrunde zu bringen. Sollten die Hessen nach drei Heimniederlagen in Serie auch gegen S04 verlieren, wäre ein Negativrekord des Vereins eingestellt. Schalke-Trainer Jens Keller muss bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte neben den langzeitverletzten Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos und Klaas-Jan-Huntelaar auch auf Christoph Metzelder und Jefferson Farfan verzichten. Keller spielte als Profi von 2002 und 2005 für die Eintracht und war Kapitän beim Wiederaufstieg in die Bundesliga in der Saison 2002/03. Mit einem Sieg in Frankfurt könnte er den S04-Bossen ein weiteres Argument dafür liefern, auch über den Sommer hinaus auf dem Trainerstuhl bei Schalke zu bleiben.

Die Stimmen: "Vielleicht war es ganz gut, dass wir mal eine abbekommen haben - um mal aufzuwachen. Es gilt, eine passende Reaktion gegen Schalke zu zeigen. Wir müssen wieder richtig in die Zweikämpfe kommen und das wollen wir gegen Schalke auch zeigen" (Eintracht Frankfurts Stefano Celozzi)

"In den vergangenen Wochen lief bei Frankfurt nicht alles rund, aber darauf allein darf man nicht schauen. Die Eintracht hat als Aufsteiger bislang eine sehr gute Saison gespielt." (Schalkes Roman Neustädter)

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim (15:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Transfergerüchte, Klagegerüchte, Bundesliga: Nachdem Bayer Leverkusen unter der Woche vor allem durch den angeblichen Wechsel von Andre Schürrle zum FC Chelsea und eine Klage des ehemaligen Hauptsponsors Teldafax im Gespräch war, geht es am Samstagmittag gegen 1899 Hoffenheim nun wieder um Sportliches. Mit einem Dreier gegen den Abstiegskandidaten würde die Werkself Schalke auf Distanz halten und so Anschluss an Borussia Dortmund im Kampf um die Vizemeisterschaft bewahren. Dabei muss das Trainergespann Hyypiä/Lewandowski allerdings auf den rotgesperrten Ömer Toprak verzichten. Auch Gonzalo Castro könnte ausfallen, er plagte sich unter der Woche mit Leistenproblemen und musste mehrfach mit dem Training aussetzen. Für Hoffenheim geht es auf der anderen Seite fast schon um die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt. Nach nur einer Niederlage aus den letzten fünf Spielen besteht für die Mannschaft des neuen Trainers Markus Gisdol jedoch berechtigte Hoffnung, dass auch in Leverkusen Punkte eingefahren werden können. 1899 präsentierte sich in den vergangenen Wochen stark verbessert und scheint den Abstiegskampf nun endlich verinnerlicht zu haben. Am Samstag könnten Tobias Weis, Daniel Williams und David Abraham bei den Kraichgauern ausfallen, alle drei sind gesundheitlich angeschlagen.

Die Stimmen: "Nach dem Trainerwechsel haben sie anders auf dem Platz agiert, aggressiver und mit mehr Tempo. Niemand sollte denken, es wird einfach für uns." (Bayer-Teamchef Sami Hyypiä)

"Wir sind in diesem Spiel der Außenseiter, aber diese Rolle haben wir in den letzten Wochen schon gut ausgefüllt. Wenn wir auftreten, wie wir uns das vorstellen, können wir auch Leverkusen wehtun." (1899-Kapitän Andreas Beck)

Werder Bremen - VfL Wolfsburg (18:30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Im Topspiel des 30. Spieltags kommt es am Samstagabend zum Nordduell im Abstiegskampf, denn weder der Tabellenvierzehnte Werder Bremen noch der VfL Wolfsburg auf Platz 13 sind bislang sicher gerettet. Die Wölfe könnten mit einem Sieg in Bremen einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen, die Werderaner würden den Tabellennachbarn aus Niedersachsen bei einem Sieg überholen und damit wieder näher an die Abstiegsplätze bringen. Zusätzliche Brisanz erhält die Partie durch die Rückkehr von Wolfsburg-Geschäftsführer Klaus Allofs in seine langjährige Heimat, nachdem er im Winter überraschend den Verein gewechselt hatte. Auch VfL-Verteidiger Naldo hat eine Vergangenheit an der Weser und betonte im Vorfeld immer wieder die Besonderheit des Spiels. Wie wohlwollend die Fans die Ex-Werderaner empfangen werden, scheint ungewiss. Auf dem Platz wird es fernab aller Sentimentalitäten wie immer nur um Punkte gehen, die beide Mannschaften gut gebrauchen können. Bremen wartet seit acht Spielen auf einen Sieg und empfängt nun ausgerechnet die drittstärkste Auswärtsmannschaft der Liga, die allerdings unter der Woche im DFB-Pokal gegen Bayern München eine Lehrstunde erhielt und am Ende mit 1:6 verlor. Spannung scheint dabei bis zum Schluss garantiert: Werder und Wolfsburg sind die statistisch besten Mannschaften der Bundesliga nach einem Rückstand.

Die Stimmen: "Die Situation ist immer noch prekär. Aber wir haben alles noch selbst in der Hand. Wenn wir unsere Spiele gut gestalten, brauchen wir nicht nach unten blicken." (Werder-Verteidiger Sebastian Prödl)

"Ich erwarte ein brisantes Spiel, nicht zuletzt, weil es ein Nordduell ist. Aber auch, weil sich unser Gegner in einer ganz ähnlichen Situation befindet, wie wir. Sowohl wir als auch der SV Werder sind noch nicht gerettet, beide Klubs befinden sich in der Tabelle dort, wo sie vorher nicht unbedingt erwartet wurden." (VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs)

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung