Rauball: Verhältnisse "nicht dramatisieren"

Von Stefan Petri
Montag, 15.04.2013 | 23:22 Uhr
DFL-Präsident Reinhard Rauball teilt die Meinung von Bayern-Boss Uli Hoeneß nicht
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Liga-Präsident Reinhard Rauball hat keine Bedenken, dass "spanische Verhältnisse" einziehen könnten. Nachdem Bayern-Boss Uli Hoeneß vor einer Übermacht des FCB und Borussia Dortmund gewarnt hatte, zeigte sich Rauball gelassen: Die Voraussetzungen in Deutschland seien komplett andere.

Hoeneß hatte im "kicker"-Interview die Alarmglocken geläutet: "Es gibt ein großes Leistungsgefälle in der Liga. Das kann uns nicht recht sein. Wir müssen analysieren, warum das so ist." Er kündigte Gespräche mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke an.

Gegenüber der Nachrichtenagentur "dpa" rief Rauball zur Ruhe auf. In den letzten zehn Jahren habe es nicht ohne Grund fünf verschiedene Meister und ebenso viele Pokalsieger gegeben.

"Wir sollten nicht von einer Momentaufnahme pauschal auf die Zukunft schließen. Die Bundesliga hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder gezeigt, dass es Vereine mit guter Arbeit nach ganz oben schaffen können."

Durch die solidarische Vermarktung der Rechte und die bessere Verteilung der Gesamtumsätze im Vergleich zur Primera Division - Real Madrid und der FC Barcelona machen etwa 60 Prozent des Gesamtumsatzes in Spanien aus - werde die Spannung auch in Zukunft erhalten bleiben.

Es gebe derzeit tatsächlich ein "erhebliches Gefälle mit Blick auf die Tabelle. Dennoch sollte man nicht dramatisieren."

Manager Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg zeigte sich in der "Welt" optimistisch, dass der Höhenflug der Bayern nicht andauern werde: "Die Bayern müssen die Topleistungen dieser Saison in der nächsten Spielzeit bestätigen."

Die Bundesliga-Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung