Zenit bietet zehn Millionen Euro für Arnautovic

Von Thomas Jahn
Freitag, 19.04.2013 | 17:10 Uhr
Klubs aus dem Osten stehen bei Arnautovic Schlange: Nach Kiew will nun auch Zenit den Bremer
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Laut russischen Medienberichten bietet Zenit St. Petersburg zehn Millionen Euro für Werder Bremens Marko Arnautovic. Zenit-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer wolle den österreichischen Nationalspieler demnach als Sturmpartner für Alexander Kerschakow verpflichten.

Das von der russischen Zeitung "Iswestija" kolportierte Millionen-Angebot wollte Werder Bremen laut "Eurosport" am Freitag nicht kommentieren. Klar ist jedoch: Durch den im Sommer 2014 auslaufenden Vertrag böte sich nur noch in diesem Sommer die Möglichkeit, den Angreifer für eine lukrative Ablöse ziehen zu lassen.

Da Werder aufgrund fehlender Europapokal-Einnahmen in den letzten Spielzeiten und eines Rekordsverlusts im Geschäftsjahr 2011/12 einen Sparkurs einschlagen musste, käme ein Verkauf des 24-Jährigen womöglich gerade recht. Zudem hat Arnautovic, der 2010 von Twente Enschede an die Weser gewechselt war, mit 14 Toren in 66 Spielen eine durchwachsene Bilanz im Werder-Trikot.

Wechsel nach Kiew geplatzt

Zuletzt war wiederholt über einen Abschied zum Saisonende spekuliert worden. Ein Wechsel zu Dynamo Kiew war in der Winterpause geplatzt, da Werder sich schlussendlich dafür entschied, Arnautovic zu halten.

Bremen-Sportchef Thomas Eichin hatte zudem mehfach betont, den Vertrag des Österreichers verlängern zu wollen, eine Einigung scheint jedoch nicht in Sicht. In der aktuellen Saison bringt es der beidfüßige Flügelspieler auf fünf Treffer und acht Vorlagen in 25 Liga-Einsätzen.

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung