Bayern Münchens Arjen Robben

"Jetzt bin ich wieder der Alte"

Von Thomas Jahn
Donnerstag, 04.04.2013 | 16:05 Uhr
Sprinten, Reinziehen, Abschluss - Robben drückt dem Spiel der Bayern wieder seinen Stempel auf
© getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Arjen Robben hat sich in einem Interview mit der Münchner "tz" über seinen persönlichen Saisonverlauf, die Verletzung von Teamkollege Toni Kroos und die Rolle des FC Bayern München in Fußball-Europa geäußert.

München. Arjen Robben hat sich in einem Interview mit der Münchner "tz" über seinen persönlichen Saisonverlauf, die Verletzung von Teamkollege Toni Kroos und die Rolle des FC Bayern München in Fußball-Europa geäußert. Zudem hob der Niederländer die positive Gesamtentwicklung des Rekordmeisters hervor.

"Ich brauche Rhythmus. Rhythmus und Vertrauen. Nach dem Spiel am Samstag hatte ich wirklich das Gefühl, jetzt bin ich wieder der Alte. Das hat alles geklappt", sagte Robben gegenüber der "tz".

"Ich habe das gemerkt in den Aktionen: die Schnelligkeit, Kraft, meine Power - ich hatte richtig das Gefühl, dass alles wieder da ist."

Robben profitiert von Kroos' Verletzung

Beim furiosen 9:2-Sieg der Bayern gegen den HSV hatte der 29-Jährige seinen bislang achten Startelf-Einsatz in dieser Bundesliga-Saison absolviert und dabei zwei Treffer und eine Vorlage beigesteuert. Zuvor war der Niederländer durch Verletzungspausen immer wieder zurückgeworfen worden und hatte seinen Stammplatz auf dem rechten Flügel an Thomas Müller verloren.

Aufgrund Toni Kroos' schwerer Muskelverletzung aus der Champions-League-Partie gegen Juventus (2:0) rückt Müller für den Rest der Saison womöglich ins offensive Mittelfeld und würde so Platz für Robben machen. "Es tut mir ehrlich leid für Toni. Das ist ganz bitter, wenn man in den wichtigen Wochen der Saison dann plötzlich verletzt ist und nicht mehr spielen kann. Ich weiß, wie sich das anfühlt", sagte Robben über seinen Teamkollegen.

Robben: Europa hat Respekt vor uns

Beeindruckt zeigte sich der Niederländer derweil vom verbesserten Defensivspiel seiner Mannschaft: "Alle haben zu 100 Prozent mitgearbeitet. Auch wir vier Offensiven sind mit zurückgelaufen, Mandzukic hat überragend gearbeitet da vorne. Das ist unheimlich wichtig, das macht das Verteidigen für alle leichter, und das Ergebnis sieht man ja."

Generell habe der FC Bayern eine positive Entwicklung durchlaufen: "Es ist ja nicht nur das Spiel gegen Juventus. Es ist die ganze Saison! Wir sind total dominant, das werden die anderen Mannschaften auch realisiert haben. Und ich glaube schon, dass man in Europa Respekt vor uns hat."

Einem möglichen vorzeitigen Gewinn der Deutschen Meisterschaft am kommenden Samstag blickt Robben ohne die ganz große Euphorie entgegen: "Jeder weiß, dass die Meisterschaft kommen wird. Aber wir haben noch andere, viel größere Ziele." Bei sieben noch ausstehenden Partien beträgt Bayerns Vorsprung auf Borussia Dortmund 20 Punkte.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung