Medien: Millionenklage gegen Leverkusen

Von Stefan Petri
Donnerstag, 18.04.2013 | 11:34 Uhr
Der ehemalige Sponsor Teldafax ist Pleite. Muss Bayer Leverkusen jetzt die bittere Pille schlucken?
© getty
Advertisement
NBA
Sa26.05.
Cavs vs. Celtics: Macht Boston in Spiel 6 alles klar?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Bayer Leverkusen muss möglicherweise bis zu 16 Millionen Euro Sponsorengelder zurückzahlen. Der Insolvenzverwalter des maroden Stromanbieters Teldafax hat offenbar Klage gegen die Werkself eingereicht.

Bayer habe um die finanzielle Schieflage des Unternehmens gewusst, aber trotzdem auf millionenschwere Zahlungen bestanden, berichtet das "Handelsblatt".

Teldafax war von 2007 bis 2011 Trikotsponsor von Bayer Leverkusen, der Klub kassierte dabei pro Jahr etwa sechs Millionen Euro.

Ende 2011 wurde schließlich ein Insolvenzverfahren gegen Teldafax eröffnet - Leverkusen habe aber schon 2009 gewusst, dass das Unternehmen hoffnungslos verschuldet gewesen sei. Trotzdem habe Bayer von 2009 bis 2011 insgesamt 16 Millionen Euro kassiert.

Hätte Bayer nicht auf Zahlungen bestehen dürfen?

Hintergrund der Klage - der Verein weigert sich, das Geld zurückzuzahlen - sei, dass Bayer nicht auf die Sponsorengelder hätte bestehen dürfen.

Das "Handelsblatt" zitiert den Insolvenzrechtsexperten Alexander Busch von der Kanzlei Callsen & Thürk in Flensburg: "Entscheidend ist immer, wann ein Geschäftspartner von der Schieflage des Gegenübers weiß. Alles Geld, was danach fließt, muss ein Insolvenzverwalter bis auf wenige Ausnahmen zurückholen. Dazu ist er den Gläubigern verpflichtet."

Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser sei schon 2009 über die Probleme von Teldafax informiert worden, habe in einem Brief im Oktober 2009 aber auf das Geld bestanden: "Da die erste Stundungsvereinbarung [...] nicht eingehalten wurde, sehen wir keine Veranlassung, eine weitere Stundung zu gewähren." Daraufhin sei das Geld schließlich gezahlt worden.

Der dritte der Bundesliga-Tabelle erklärte, die Klage liege dem Verein noch nicht vor, deshalb werde man den Vorgang nicht kommentieren. Derzeit wird Bayer vom Solarunternehmen "Sunpower" gesponsert.

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung