Vor dem Bayern-Derby am Samstag

Wiesinger will deutschen Meister ärgern

SID
Donnerstag, 11.04.2013 | 17:41 Uhr
Seit Michael Wiesinger die Franken übernommen hat, gab es in elf Partien erst eine Niederlage
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Zuerst gratulierte Michael Wiesinger seinem Ex-Klub artig zur deutschen Meisterschaft und zum Einzug ins Halbfinale der Champions League - dann machte der 40-Jährige aber schnell klar, dass der 1. FC Nürnberg am Samstag im 186. Derby bei Bayern München alles dafür tun wird, den Rekordmeister zu ärgern.

"Bayern ist derzeit die Mannschaft, aber wir wissen auch, was wir können und dass wir den Gegner so bespielen können, dass es unangenehm für ihn ist", sagte der Trainer des Clubs vor dem bayrisch-fränkischen Duell. Man wolle den Bayern bei aller Demut "mutig und selbstbewusst" begegnen und ihnen "die Spielfreude nehmen". Dies war dem Club schon in der Hinrunde gelungen. Das 1:1 war der erste Auswärts-Punktverlust der Bayern nach sechs Siegen gewesen.

Derzeit weisen beide Teams die längsten Serien der Liga auf. Die Rekord-Bayern, die sich bereits am vergangenen Wochenende ihre 23. Meisterschaft gesichert hatten, sind seit 19 Bundesligaspielen (16 Siege, 3 Unentschieden) ungeschlagen, holten zuletzt sogar elf Siege in Folge. Der Club hat unter Wiesinger neun Mal nicht verloren - das hatte es in Nürnberg zuletzt vor sechs Jahren gegeben.

Club nur 4 Punkte hinter Platz 6

Während die Bayern in der Liga durch sind, hat Nürnberg als Zehnter noch gute Chancen auf die Qualifikation zur Europa League. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf den Sechsten Frankfurt.

Bei Nürnberg ist Abwehrspieler Berkay Dabanli (Muskelprobleme) angeschlagen. Bei ihm könnte es "eng werden", sagte Wiesinger. Bei den Bayern fehlen die verletzten Toni Kroos und Holger Badstuber sowie der gesperrte Luiz Gustavo. Dagegen dürfte Daniel van Buyten, der bei Juventus Turin wegen leichter Schwindelgefühle ausgewechselt werden musste, zur Verfügung stehen.

Heynckes will erneut rotieren

Bayern-Coach Jupp Heynckes kündigte vor dem Derby an, "dass ich am Samstag einige andere Spieler einsetzen werde. Das bietet sich an." Die geplante Rotation der Münchner will Wiesinger aber nicht überbewerten: "Die Bayern haben auch so noch genügend Qualität."

Wiesinger hatte von 1999 bis 2001 bei den Bayern unter Vertrag gestanden (19 Bundesliga-Einstätze, 2 Tore). In dieser Zeit holte er mit den Münchnern zweimal die Meisterschaft, einmal den DFB-Pokal und 2001 die Champions League.

Alles zum 1. FC Nürnberg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung