Back to the roots

Von Fatih Demireli
Dienstag, 02.04.2013 | 16:00 Uhr
Einst gemeinsam bei Hoffenheim und Schalke: Markus Gisdol (l.) und Ralf Rangnick
© imago
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

1899 Hoffenheim hat sieben Spieltage vor Saisonende erneut einen kompletten Wechsel der sportlichen Führung unternommen. Dass es dazu kommen musste, ist keine Überraschung. Mit Markus Gisdol kommt nun nicht nur einer Kenner des Klubs, sondern auch einer, der Ralf Rangnicks Weg gehen kann.

Hoffenheim trennt sich von Kurz und Müller - Gisdol und Rosen übernehmen

Zugegeben ist es relativ einfach, auf 1899 Hoffenheim einzudreschen. Der Klub, der einst bei Umfragewerten zu den beliebtesten Klubs der Bundesliga gehörte (2009 auf Platz 2, Quelle: Sportfive), ist inzwischen zum ungeliebten Kind verkommen. Für viele ein Klub wie aus Plastik: Nicht gefühlsecht, nicht wirklich einladend für den geneigten Fußball-Fan.

Dabei hatte die Idee Hoffenheim wirklich mal was: Junge Spieler in einem modernen System auf dem Platz und in der Struktur, urplötzlich in unser Bundesliga-Leben eingedrungen: mit einer großen Portion Spaß und Aufregung. Unvergesslich das Herbstmeisterschaftsfinale 2009 in der Allianz Arena beim FC Bayern.

Und jetzt?

Hoffenheim hat am Dienstag seinen vierten Trainer in der Spielzeit 2012/13 eingestellt. Dazu den zweiten Sportchef 2012/13 entlassen, nachdem der gleiche Posten schon in den letzten Jahren mehrfach neu besetzt worden war. Es ist schlimm genug, dass die Fluktuation in Hoffenheim diese Maße erreicht hat. Noch schlimmer ist es aber, wen Hoffenheim einen Tag nach Ostern entlassen musste.

Wer auf die Idee kam, mit den Verpflichtungen von Andreas Müller und Marco Kurz ein Zeichen zu setzen, eine Euphorie auszulösen, eine sportliche Philosophie zu erarbeiten und letztlich zum Erfolg zu kommen, muss seine Denkweise bitte erklären.

Bei allem Respekt: Müller und Kurz sind Leute vom Fach und waren einst mehr oder weniger erfolgreich, doch das Momentum sprach weder zur Zeit der Einstellung für sie, noch sprach es zuletzt für das Duo. Kurz kam, weil er sich mit dem Abstiegskampf auskannte, holte aber mit Kaiserslautern, das letztlich in die 2. Liga absteigen musste, zuletzt keinen einzigen Rückrundensieg.

Und Andreas Müller? Als dieser 2009 nach 21-jähriger Zugehörigkeit bei Schalke 04 entlassen wurde, hieß es in einer Verlautbarung des Aufsichtsrats, dass "das sportliche Konzept, das er uns schon vor einigen Wochen vorgelegt hat, uns nur teilweise überzeugt hat". Dies habe "Zweifel geschürt", ob er noch der richtige Mann für Schalke ist.

Von Diesem erhoffte sich Konzept-Klub Hoffenheim nun eine Strategie, um wieder nachhaltig Erfolg zu haben. Ein Denkfehler.

Nicht nur die sportliche Talfahrt (Hoffenheim war seit November nie besser als Platz 16), sondern auch die Transferpolitik und vor allem das Krisenmanagement wurden ihm zum Verhängnis. Der Umgang mit Tim Wiese, der selbst sicherlich nicht alles richtig machte, zeugte von schlechtem Stil und schadete in der Nachbetrachtung nur dem Klub.

Müller ist weg, Kurz ist weg - möglicherweise vielleicht auch bald die Bundesliga-Zugehörigkeit. Aber die Wahl Markus Gisdol könnte für Hoffenheim eine Chance sein. "Back to the roots", heißt es nun im Kraichgau. Gisdol ist ein enger Vertrauter Ralf Rangnicks, dem Schöpfer des einstigen Hoffenheimer Erfolgsmodells. Gisdol war damals Trainer der zweiten Mannschaft und Gisdol steht für die Werte, für die Rangnick steht.

Jener Rangnick, der gar nicht vor allzu langer Zeit davon sprach, dass ein Abstieg eine Chance wäre, um zu den Wurzeln zurückzukehren. Man mag ihm kaum widersprechen: Der erste Schritt ist getan.

Die Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung