Tönnies plant Schalkes Zukunft

"Heynckes wird es mit Sicherheit nicht"

Von SPOX
Sonntag, 14.04.2013 | 13:57 Uhr
Clemens Tönnies (l.) hat mit Schalke die Champions League weiter fest im Blick
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Darf Jens Keller bleiben? Was ist mit Kevin de Bruyne? Schalke-Boss Clemens Tönnies hat bei "Sport1" Stellung zu den Planungen für die nächste Saison bezogen.

Auf Schalke war man mit dem 2:2 gegen Leverkusen sichtlich zufrieden. Zwar hätte man mit einem Dreier bis auf einen Punkt an Bayer und damit an die direkte Champions-League-Qualifikation heranrücken können. Nach dem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand konnte man mit dem Remis allerdings durchaus leben.

"Wenn man sieht, wie die Mannschaft nach dem 0:2 gefightet hat und immer probiert hat, das Spiel noch zu drehen: Da kann ich schon stolz sein auf die Jungs! Sie haben heute schon wieder - vor allem in der zweiten Halbzeit - ein Riesenspiel abgeliefert, auch von der Moral her", so Schalke-Coach Jens Keller nach der Partie.

Das Schicksal des Trainers ist wohl eng mit dem Abschneiden von Königsblau in der Liga verknüpft. Noch ist zumindest nach außen hin offen, wer in der kommenden Saison auf der Trainerbank in Gelsenkirchen sitzen wird.

Tönnies verteidigt Keller

Auch Clemens Tönnies wollte sich bei "Sport1" nicht so richtig in die Karten schauen lassen: "Wir haben eine klare Vereinbarung mit Jens Keller. Wir lassen uns nicht treiben. Wenn es was zu verkünden gibt, machen wir das auch. Wir sind hochzufrieden mit Jens. Er hat die Mannschaft gut aufgebaut. Auch das Spiel gestern zeigt, dass er seinen Beruf versteht. Es gibt keine Unruhe."

Der Aufsichtsratsvorsitzender verteidigte seinen Trainer auch gegen die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Kritik der Presse: "Ich kann die mediale Berichterstattung nicht verstehen. Ich denke nicht, dass der Umgang mit Jens fair war. Intern wissen wir aber schon, mit wem wir ab Sommer zusammenarbeiten."

Jupp Heynckes, dessen Name im Zusammenhang mit den Knappen zuletzt immer mal wieder fiel, wird allerdings definitiv nicht der neue Coach auf Schalke. "Jupp Heynckes wird es mit Sicherheit nicht. Er wird beim FC Bayern München sicher weiter eine große Rolle spielen. Das habe ich aus Gesprächen mit der Führungsebene heraushören können", betonte Tönnies.

"De Bruyne würde reinpassen"

Deutlicher wurde der 56-Jährige dagegen bei der Kaderplanung für das nächste Jahr: "Wir werden die Mannschaft zur kommenden Saison punktuell verstärken, wobei sich das Gesicht des Teams nicht grundsätzlich verändern wird. Michel Bastos wollen wir beispielsweise halten. Ich sehe auch keinen Bedarf auf der Torhüterposition: Wir sollten mit Timo Hildebrand weiterarbeiten, weil er zu einem echten Rückhalt geworden ist."

Ein potentieller Neuzugang ließ sich Tönnies am Ende aber doch noch entlocken: "Die finanzielle Lage ist gut. 2018 wird unser Stadion abbezahlt sein. Es sind also genügend Geldmittel vorhanden, um in die Mannschaft zu investieren. Bremens Kevin de Bruyne ist beispielsweise ein guter Spieler. Der würde gut bei uns reinpassen."

Alles zu Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung