Fussball

Auch Lemke stützt Trainer Schaaf

SID
Werder Bremens Thomas Schaaf erhält in dieser schwierigen Zeit weiterhin das Vertrauen
© getty

Thomas Schaaf hat bei Werder Bremen weitere Rückendeckung erhalten. Nach Sportdirektor Thomas Eichin stärkte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Willi Lemke dem Trainer öffentlich den Rücken.

"Jetzt wäre es das Falscheste, den Trainer infrage zu stellen", sagte Lemke dem Weser-Kurier: "Im Gegenteil: Wir stärken unsere sportliche Leitung."

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge sind die Norddeutschen in der Tabelle auf den 14. Platz zurückgefallen und liegen nur noch sieben Punkte vor dem Relegationsplatz.

Von Abstiegskampf will Eichin, der Schaaf bereits am Sonntag nach der 0:1-Heimniederlage gegen Augsburg das Vertrauen ausgesprochen hatte, nichts wissen.

"Fußball muss Spaß machen"

"Der Tabellenplatz interessiert mich momentan nicht. Wir müssen uns zuerst auf das nächste Spiel konzentrieren", sagte Eichin "Sky Sport News HD". Am kommenden Samstag muss Werder bei Europacup-Aspirant Borussia Mönchengladbach antreten. Eichin monierte zudem die momentan fehlende positive Einstellung.

"Fußball muss auch Spaß machen. Wir müssen die elementaren Dinge des Fußballs richtig machen, daran gilt es zu arbeiten. Wir haben eine junge talentierte Mannschaft, die man stärken muss", sagte der 46-Jährige, der in Bremen erst vor knapp drei Wochen die Nachfolge von Ex-Geschäftsführer Klaus Allofs angetreten hatte.

Werder Bremen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung