Fussball

Fortuna: Fünf-Millionen-Schmerzgrenze für Giefer

Von Martin Grabmann
Fabian Giefer soll der Fortuna auch über die Saison hinaus erhalten bleiben
© getty

Vorstandsmitglied Thomas Allofs sieht Fortuna Düsseldorf auf einem guten Weg zum Klassenerhalt. Große Einschnitte in den Kader will er im Sommer vermeiden, vor allem Keeper Fabian Giefer und Angreifer Robbie Kruse sollen gehalten werden.

"Wenn überhaupt, dann muss schon eine fünf vorne stehen. Ein Stammtorwart mit so viel Potenzial in dem Alter, das muss schon eine entsprechende Ablösesumme bringen - wenn man überhaupt drüber nachdenkt", sagte Allofs im Interview mit "Express" zu einem möglichen Wechsel des begehrten Torhüters Giefer.

Auch Robbie Kruse, an dem vor allem Borussia Mönchengladbach bereits Interesse bekundet hat, soll gehalten werden: "Es spricht für den Spieler, dass er Ambitionen hat. Allerdings weiß er hier, was er hat. Trainer und Publikum stehen hinter ihm. Robbie ist in seiner Entwicklung noch nicht am Ende, diese Möglichkeit hat er bei Fortuna."

"Werden tun, was machbar ist"

Am liebsten würde Allofs gar keinen Spieler abgeben, um den Kern der Mannschaft zu erhalten. Dem ehemaligen Profi ist die Schwierigkeit dieses Unterfangens allerdings bewusst: "Wir werden das tun, was machbar ist. Grundsätzlich wollen wir die halten, die Vertrag haben."

Dass die Düsseldorfer nach der Saison den Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen, glaubt Allofs indes nicht. "Wir haben 29 Punkte, das hätten wir vor der Saison blind unterschrieben. Wir müssen weiter an unsere Stärken glauben, nach vorne spielen. Dann holen die Jungs die nötigen Punkte", erklärte der 53-Jährige. Derzeit liegt Fortuna Düsseldorf mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 auf Rang 15 der Tabelle.

Fabian Giefer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung