VfB: Präsident verteidigt Sparpolitik

SID
Donnerstag, 21.03.2013 | 17:14 Uhr
Gerd Mäuser (M.) versteht die Kritik der VfB-Fans, müsse aber im Sinne des Vereins handeln
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Klub-Präsident Gerd Mäuser hat die zuletzt immer wieder kritisierte Sparpolitik des VfB Stuttgart für die laufende Saison in der Bundesliga energisch verteidigt.

Er verstehe die Forderungen der Fans nach Spielern, erklärte er in einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten, betonte aber, er müsse "die Belange des gesamten Vereins und die wirtschaftlichen Interessen berücksichtigen".

Dies seien dann auch "genau die Gründe", warum der VfB im vergangenen Sommer nur 300.000 Euro für Neuzugänge ausgegeben habe, sagte Mäuser. Trotz dieser geringen Investitionssumme werde er auf der nächsten Mitgliederversammlung des Vereins am 22. Juli "einen Verlust bekannt geben müssen", ergänzte er. Das Minus am Ende des Geschäftsjahres 2012 wird bei angeblich rund zehn Millionen Euro liegen.

Kritik auch von Bobic

Mäuser war zuletzt indirekt auch von Sportdirektor Fredi Bobic eine mangelnde Investitionsbereitschaft vergehalten worden. Unter den gegebenen Voraussetzungen sei es aber für ihn "logisch", sagte der Präsident des VfB, "dass ich bei Transferausgaben Kompromisse machen und selbstverständlich auch auf die wirtschaftliche Vernunft achten muss und daher nicht alle sportlichen Forderungen, so sinnvoll sie auch sein mögen, erfüllen kann".

Für die kommende Saison kündigte Mäuser allerdings bereits eine deutliche Steigerung an. "Wir werden in der nächsten Transferperiode sicher mehr Geld ausgeben als im vergangenen Sommer", sagte er. Zu den feststehenden Neuzugängen Sercan Sararer (SpVgg Greuther Fürth) und Thorsten Kirschbaum (Energie Cottbus) kämen noch "mindestens zwei neue Spieler" hinzu. Mäuser will mehr ausgeben als 2011, als unter anderem Vedad Ibisevic (5 Millionen) verpflichtet wurde.

"Es sollte weiter unser Ziel sein, um die internationalen Plätze mitzuspielen. Dafür muss aber alles passen", sagte Mäuser, der sich mit seiner Sparpolitik auch den Unmut der Anhänger zugezogen hatte. Er räumte ein, er habe "den öffentlichen Druck in diesem Geschäft vielleicht ein bisschen unterschätzt", zudem hätten "wir unsere Entscheidungen vielleicht ein bisschen offensiver hätten verkaufen sollen. Es war nicht alles perfekt nach außen kommuniziert."

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung