Fussball

Völler traut Bayern Champions-League-Titel zu

Von Martin Grabmann
Rudi Völler kann sich ein Halbfinale aus je zwei deutschen und spanischen Teams vorstellen
© getty

Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler ist angesichts der bevorstehenden Meisterschaft des FC Bayern zuversichtlich, dass München auch in der Champions League um den Titel spielen wird.

"In der Champions League warten zwar ganz andere Kaliber. Andererseits aber standen die Bayern im vergangenen Jahr auch im Finale, das sie dann leider sehr unglücklich verloren haben. Machbar ist der Champions-League-Titel auf jeden Fall", erklärte Völler im Interview mit "ran.de".

Auch Borussia Dortmund traut der 52-Jährige zu, zumindest ins Halbfinale einzuziehen. Dort könnte sich Völler durchaus ein spanisch-spanisches Duell zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid sowie einen deutsch-deutschen Klassiker zwischen dem BVB und Bayern vorstellen.

"Wer sich von diesen vier Teams tatsächlich durchsetzen würde, ist aber nur schwer zu sagen. Da würde die Tagesform wohl eine große Rolle spielen - wobei ich persönlich als Endspiel-Paarung dann Bayern gegen Barcelona für als am wahrscheinlichsten halten würde", so der Leverkusener Sportdirektor.

Bayern-Meisterschaft keine Überraschung

Was die deutsche Meisterschaft angeht, hätte Völler nicht erwartet, dass der FC Bayern bereits am Ostersamstag vorzeitig den Titel feiern könnte. "Dass die Münchner nach den vergangenen beiden Jahren ohne Meistertitel und angesichts ihrer Qualität im Kader nun Meister werden, ist sicherlich keine große Überraschung. Sie waren vor der Saison auch mein unbestrittener Titelfavorit. Einen solch enormen Vorsprung hätte ich dennoch nicht erwartet", so der ehemalige Teamchef der Nationalmannschaft.

Die Art und Weise, wie sich die Bayern überlegen vom Rest der Liga abgesetzt haben, beeindruckt Völler trotzdem: "Man muss neidlos anerkennen, dass die Bayern eine fantastische Saison spielen. Und ob sie nun schon dieses Wochenende oder erst in acht oder gar vierzehn Tagen Meister werden, das macht für die Fans kaum noch einen Unterschied."

Rudi Völler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung