Fussball

Medien: Barcelona macht bei Hummels ernst

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 27.03.2013 | 12:33 Uhr
Mats Hummels ist bis 2017 an den BVB gebunden, weckt aber die Begehrlichkeiten einiger Top-Klubs
© getty

Nach Informationen der "Sport Bild" will der FC Barcelona Innenverteidiger Mats Hummels von Borussia Dortmund verpflichten. Bei den Katalanen soll Hummels Carles Puyol ersetzen. Eine klare Absage gibt es von Hummels und dessen Vater nicht.

Wie die "Sport Bild" berichtet, soll man sich beim FC Barcelona intern auf Hummels festgelegt haben, der deutsche Nationalspieler solle im Sommer verpflichtet werden. Sportdirektor Raul Sanllehi soll den Innenverteidiger zu den Katalanen lotsen.

Der 24-Jährige, der derzeit an einer Außenbandverletzung laboriert, gelte als passender Nachfolger für Carles Puyol, der verletzungsbedingt in dieser Saison nur auf 13 Ligaeinsätze kommt.

Kein Kontakt zu Barca

Hermann Hummels, Vater und Berater des BVB-Innenverteidigers, erklärte gegenüber dem Blatt: "Ich habe keinen Kontakt zum FC Barcelona. Das Gerücht habe ich allerdings auch schon gehört. Oftmals ist da ja was dran."

Schließlich habe jeder ambitionierte Fußballer "immer einige europäische Klubs im Fokus, für die er sich vorstellen kann zu spielen. Dazu gehören unter anderem Real Madrid, FC Barcelona oder Manchester United. Das heißt aber nicht gleichbedeutend, dass der Spieler auch wechselt."

Zorc: Planen langfristig mit Mats

Konkret darauf angesprochen, ob sein Sohn in der kommenden Saison noch für den BVB spielt, antwortete Hummels' Vater: "Mats fühlt sich in Dortmund sehr wohl. Der Klub und er haben ein tolles Verhältnis. Ich sage es immer so: Wenn der Italiener, bei dem man isst, gut ist, bleibt man dort. Findet man ein besseres Restaurant, sollte man nachdenken."

Geht es nach BVB-Manager Michael Zorc, soll der 24-fache Nationalspieler noch eine Weile in Dortmund bleiben: "Wir planen langfristig mit Mats." Erst im vergangenen Sommer hatte Hummels seinen Vertrag bei Borussia Dortmund bis 2017 verlängert. Ob dieser eine Ausstiegsklausel beinhaltet, wollte Zorc nicht preisgeben: "Zu Vertragsinhalten sagen wir grundsätzlich nichts."

Der 24-Jährige selbst will derweil mit allen Spekulationen nichts zu tun haben: "Das ist Sache meines Beraters. Ich konzentriere mich jetzt nur auf meine schnelle Rückkehr auf den Platz."

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung