Fussball

Diouf: Vorerst keine Vertragsverlängerung

SID
Mame Diouf ist heiß begehrt. Unter anderem soll der BVB an 96-Stürmer dran sein
© getty

Hannover 96 droht der vorzeitige Abgang von Mame Diouf. Sein Berater hat ein Angebot zur vorzeitigen Verlängerung des 2014 auslaufenden Vertrages abgelehnt.

"Ja, das ist korrekt", sagte 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke dem Fachmagazin "kicker". Diouf, der in dieser Saison bisher 15 Tore in 27 Pflichtspielen erzielt hat, gilt als ein Kandidat für die Nachfolge von Robert Lewandowski, sollte der Pole den Meister Borussia Dortmund im Sommer verlassen.

Zuletzt hatte BVB-Trainer Jürgen Klopp bestätigt, dass er Diouf beobachtet. 96 könnte nur noch in diesem Sommer oder im nächsten Winter eine Ablöse für den Angreifer erwirtschaften.

Zuletzt hatte Präsident Martin Kind angekündigt, im Kampf um einen Verbleib von Diouf den finanziellen Spielraum des Klubs ausreizen zu wollen. "Wir werden sicherlich an das Limit unser Möglichkeiten gehen", sagte Kind dem SID.

Mame Diouf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung