S04-Coach übt Kritik

Keller: "Wahnsinn, wie ich beurteilt werde"

SID
Donnerstag, 21.03.2013 | 14:15 Uhr
Bisher bedauere Jens Keller nicht, den Trainerposten beim FC Schalke 04 übernommen zu haben
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Trainer Jens Keller fühlt sich in der Öffentlichkeit falsch dargestellt. "Es ist Wahnsinn, wie ich beurteilt werde", sagte der 42-Jährige im Interview mit dem "SID". "Die meisten haben mir überhaupt keine Chance gegeben zu arbeiten."

Keller selbst zieht nach knapp 100 Tagen im Amt eine durchaus positive Bilanz seiner Arbeit. "Wir waren auf einem ganz guten Weg, nur die jüngsten beiden Spiele waren ein bisschen unglücklich", stellte er mit Blick auf das Aus in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul und das 0:3 zuletzt in Nürnberg fest: "Aber wir haben gut gearbeitet, man hat den Fortschritt gesehen."

Trotz des scharfen Gegenwindes seit seinem Amtsantritt am 16. Dezember hat er es nicht bereut, den Job übernommen zu haben. "Ich war schon als Spieler ein Kämpfer. Ich habe mich nach zwei Invaliditäten zurückgekämpft und wieder gespielt. Ich ziehe einen Helm auf und gehe da durch."

"Es braucht natürlich seine Zeit"

Dass seine Handschrift mit offensivem Verteidigen und schnellem Umschalten erst nach zwei Monaten zu erkennen war, wundert ihn nicht. "Es braucht natürlich seine Zeit. Mit Jürgen Klopp ist die Dortmunder Mannschaft erst nach zwei Jahren dahin gekommen, wo sie heute ist. Bei mir erwartet man, dass ich innerhalb von drei Wochen alles ändere."

Für Keller stehen vier Siege, zwei Unentschieden, drei Niederlagen in der Bundesliga zu Buche, Schalke kletterte vom siebten auf den fünften Platz und holte die fünf Punkte Rückstand auf den Champions-League-Qualifikationsplatz auf. Der ehemalige U17-Trainer ist offiziell bis zum Saisonende Chefcoach. Als heißester Kandidat für seine Nachfolger gilt Armin Veh von Eintracht Frankfurt.

Keller würde auch ins zweite Glied zurücktreten. "Ich bin von der U17 hochgeschossen. Mir gefällt es hier, Schalke ist ein guter Verein. Warum soll ich nicht wieder zurück?" Dennoch glaubt er an eine Zukunft als Bundesliga-Trainer: "Ich denke, man hat gesehen, dass ich etwas bewegt habe. Ich bin 42, ich bin ein junger Trainer bei einem Champions-League-Verein, das ist ja nicht selbstverständlich. Warum sollte ich das abschreiben?"

Jens Keller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung