Der ehemaliger Nachwuchstrainer des DFB

Heiko Herrlich Kandidat für Scholl-Nachfolge

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 21.03.2013 | 13:14 Uhr
Heiko Herrlich trainierte zuletzt die SpVgg Unterhaching. Nun ist er als Scholl-Nachfolger im Gespräch
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zum Ende der laufenden Saison wird Mehmet Scholl als Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern München zurücktreten. Ein Kandidat für die Nachfolge scheint Heiko Herrlich zu sein. FCB-Sportvorstand Matthias Sammer will in der zweiten Mannschaft langfristig auch Trainer für die Profis weiterentwickeln.

Medienberichten zufolge soll Heiko Herrlich, seit Juni 2012 vereinslos, ein heißer Kandidat auf die Scholl-Nachfolge sein. Herrlich bringt bereits Erfahrungen im Nachwuchsbereich mit: Nach zwei Jahren als Trainer der U19 von Borussia Dortmund trainierte Herrlich zunächst die U17-, dann die U19-Nationalmannschaft für jeweils ein Jahr. Anschließend landete er über den VfL Bochum bei der SpVgg Unterhaching, wo er 2012 zurücktrat.

Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer betonte indes im "Kicker", dass man künftig "bei der zweiten Mannschaft nicht nur Spieler, sondern vielleicht auch einen Trainer für höhere Aufgaben" entwickeln wolle.

Aufstieg für FCB II noch möglich

Eigentlich ist die zweite Mannschaft der Münchner nur Tabellensiebter in der Regionalliga Bayern und hat elf Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FV Illertissen. Da aber sowohl Illertissen als auch der TSV Buchbach (Vierter) und der SV Seligenporten (Sechster) nicht in die 3. Liga aufsteigen möchten und auf den Lizenzantrag verzichteten, besteht noch eine Chance.

Entschieden wird das Aufstiegsrennen damit zwischen den zweiten Mannschaften von 1860 München, die punktgleich mit Illertissen an der Spitze liegen, dem 1. FC Nürnberg, dem FC Ingolstadt und Bayern München. Scholl sieht den Aufstieg aber "eigentlich nicht mehr als realistisches Ziel, wenn die Löwen immer mit sieben Profis auflaufen."

Heiko Herrlich im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung