Präsident Martin Kind sorgt sich um Image

SID
Mittwoch, 06.03.2013 | 21:30 Uhr
Martin Kind befürchtet eine schlechte Außenwahrnehmung von Hannover 96
© getty
Advertisement
First Division A
Live
Genk -
Anderlecht
Serie A
Live
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Live
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Präsident Martin Kind sorgt sich in Anbetracht der Verstimmungen zwischen Trainer Mirko Slomka und Manager Jörg Schmadtke um das Image des Fußball-Bundesligisten Hannover 96.

"Aktuell wird die Marke damit sicher nicht belastet oder beschädigt. Aber wir müssen daraus lernen, dass dabei nicht doch ein nachhaltiger Prozess entsteht", sagte Kind im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Die von ihm geführten Einzelgespräche mit den beiden Protagonisten bezeichnete der Klubchef als "gute und offene Gespräche" und kündigte ein Treffen mit beiden noch in dieser Woche an. "Die Außenwahrnehmung müssen wir einfach mal diskutieren. Es geht darum, wie wir solche Bilder in Zukunft vermeiden können", sagte Kind.

Keine Gespräche - nur Mails?

Zuletzt hatte es immer wieder Differenzen im Führungs-Duo der Niedersachsen gegeben. In der vergangenen Woche berichtete die Bild-Zeitung von einer "neuen Eiszeit" zwischen Slomka und Schmadtke. Seit Wochen würden die beiden nur noch das "Allernötigste" miteinander besprechen. Slomka würde wichtige Anliegen an Schmadtke nur noch schriftlich per E-Mail äußern. In einigen Medien wurde sogar schon über einen möglichen Abschied einer der beiden aus Hannover spekuliert.

"Das ist Quatsch. Beide haben Verträge und beide stehen für den Erfolg. Das ist die Basis aller Überlegungen und aller Entscheidungen", sagte Kind. Er kenne die beiden länger als drei Jahre. "Sie sprechen immer dann besonders intensiv, wenn Planungen oder Entscheidungen anstehen", sagte Kind: "Das war in der Vergangenheit so und wird auch in der Zukunft so sein." Dazwischen gebe es Phasen, in denen weniger kommuniziert werde. "Das ist aber auch nicht zwingend notwendig", sagte Kind.

Hannover 96 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung