Fussball

Cherundolo und Stindl wieder im Training

Von Torsten Boor
Lars Stindl hat nach einem Syndesmosebandanrisses noch kein Spiel in der Rückrunde bestritten
© getty

Das Lazarett bei Hannover 96 lichtet sich. Wie der Verein mitteilte, konnten die beiden Spieler Steven Cherundolo und Lars Stindl in der Trainingseinheit am Dienstag wieder am Ball trainieren.

Ob die beiden Spieler für die nach der Länderspielpause anstehende Auswärtspartie beim FC Augsburg wieder in den Kader berufen werden können, ist aber noch ungewiss.

Im Kader von Hannover 96 fehlen derzeit acht Spieler verletzungsbedingt - Abwehrspieler Cherundolo aufgrund von Knieproblemen und Mittelfeldakteur Stindl wegen eines Syndesmosebandanrisses. Beide konnten in der Rückrunde noch keine Partie für die Niedersachsen absolvieren.

Verletzte Innenverteidiger

Genesungsfortschritte vermelden zudem die beiden Innenverteidiger Mario Eggimann und Felipe. Beide befinden sich im Aufbautraining. Eggimann laboriert an einem Knöchelbruch und der vor der Saison von Standard Lüttich gewechselte Felipe, kämpft mit Hüftproblemen. Beide Spieler befinden sich Aufbautraining.

Unklar bleibt weiterhin, wann Trainer Mirko Slomka die Spieler Cherundolo und Stindl wieder einsetzen kann. Hannover 96 ist derzeit die auswärtsschwächste Mannschaft der Bundesliga. Gegner Augsburg hingegen ist die drittstärkste Rückrundenmannschaft

Alles zu Hannover 96

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung