Hecking kritisiert hohe Erwartungen in Wolfsburg

SID
Montag, 25.03.2013 | 11:53 Uhr
Dieter Hecking hat die Erwartungshaltung bei den Wölfen kritisiert
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Trainer Dieter Hecking hat die hohen Erwartungen bezüglich des Erreichens des internationalen Geschäfts im Umfeld des VfL Wolfsburg kritisiert.

"Als Trainer des VfL wirst du immer mit der Champions oder Europa League konfrontiert, obwohl das in Wolfsburg in den letzten zehn Jahren nur zweimal gelungen ist. Der Ist-Zustand ist ein anderer", sagte Hecking im Interview mit dem "Kicker" und betonte: "Die Tabelle lügt nicht."

Das Duell am Ostersonntag gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber 1. FC Nürnberg sieht der 48-Jährige gelassen, sein überraschender Wechsel in der Winterpause würden ihm die Franken nicht mehr übel nehmen, meinte Hecking: "Diejenigen, die das Geschäft kennen, die haben den Schritt verstanden. Der Wechsel ist sauber abgelaufen, auch in Nürnberg war das Verständnis groß."

Sportlich betrachtet warnte der VfL-Coach jedoch vor den Nürnbergern, die derzeit "ein bisschen homogener" auftreten würden als die "Wölfe". Vor allem Mittelfeldspieler Timmy Simons hätte Hecking auch in Wolfsburg gerne unter Vertrag: "Er verkörpert mit 36 Jahren noch immer das, was ein Spieler haben muss an Charakter, Einstellung, Persönlichkeit."

Lobende Worte für Diego

Auch mit Spielmacher Diego, dessen Zukunft beim VfL trotz Vertrages bis Juni 2014 ungewiss ist, würde Hecking gerne weiterarbeiten. "Jeder Trainer ist froh, einen wie Diego in seiner Mannschaft zu haben", sagte Hecking.

Manager Klaus Allofs erklärte, man musse den Brasilianer im Sommer nicht zwingend verkaufen, sollte eine angestrebte Vertragsverlängerung scheitern. "Wir haben keine Notwendigkeit, ihn jetzt abzugeben. Wir müssen sehen, dass unsere sportliche Entwicklung vorangeht. Dazu brauchen wir Diego. Er soll ein fester Bestandteil sein", sagt Allofs im Gespräch mit Sport Bild Plus.

Der VfL Wolfsburg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung