Fussball

Veh: Entscheidung in der Länderspielpause

Von Marco Nehmer
Armin Veh: Hemmt sein Wechseltheater Eintracht-Frankfurt?
© getty

Armin Veh hat im Anschluss an Heimpleite gegen den VfB Stuttgart (1:2) angekündigt, innerhalb der nächsten 14 Tage eine Entscheidung über seine Zukunft bei Eintracht Frankfurt treffen zu wollen.

Vom ursprünglichen Plan, erst ab dem Erreichen der 40-Punkte-Marke mit den Verantwortlichen zu sprechen, wich er ab.

"Es wird sicher so sein, dass wir in der Länderspielpause sagen müssen, was los ist. Wir können nicht sagen: Wir warten noch mal eine Woche und noch eine", so Veh gegenüber dem TV-Sender "Liga total!". "Wir müssen uns jetzt zusammensetzen."

Veh: 40-Punkte-Marke störend

In der jüngeren Vergangenheit hieß es, man wolle erst über eine Verlängerung beraten, wenn die Eintracht in der laufenden Saison die 40-Punkte-Marke knackt. Da die Formkurve des Aufsteigers bei sechs sieglosen Spielen in Serie seit Wochen nach unten zeigt, sieht Veh Handlungsbedarf.

"Wir haben gesagt, dass wir erst 40 Punkte haben wollen, anscheinend stört das, deshalb müssen wir es vorher machen", so der 52-Jährige, der sich mit der Eintracht trotz der schwachen letzten Wochen immer noch auf dem CL-Qualifikationsplatz hält.

SGE-Sportdirektor optimistisch

Zuletzt kamen Gerüchte auf, Armin Veh habe bereits mit Schalke 04 eine Einigung erzielt und würde sich zur kommenden Spielzeit den Gelsenkirchenern anschließen.

"Ich denke dass die Chancen ganz gut stehen", hatte sich Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner nach der Partie gegen Stuttgart gegenüber "Sky" aber optimistisch gezeigt.

Armin Veh im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung