Fussball

Bremens Trainer Schaaf leidet mit Tim Wiese

Von Maren Kaczkowski
Thomas Schaaf musste Tim Wiese schon zu gemeinsamen Bremer Zeiten ab und an zurückhalten
© getty

Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf hat sich über Tims Wieses Situation bei 1899 Hoffenheim geäußert. Schaaf bedauert die schwere Lage seines Ex-Keepers und stärkt dem 31-Jährigen den Rücken. Auch Bundestrainer Jogi Löw meldete sich zu Wort.

"Es tut mir furchtbar leid, was mit Tim passiert. Ich wünsche ihm, dass es möglichst schnell eine Änderung der Situation gibt", sagte Schaaf der "Bild" und fügte hinzu: "Was er in Hoffenheim erlebt, ist eine mehr als schwierige Situation. Das wünscht man keinem."

Wie Schaaf betont, waren Wieses Leistungen in Bremen immer vorbildlich: "Wir haben Tim nach vorne gebracht, bei uns hat er seine Leistung gesteigert. Zusammen haben wir viel erreicht. Ich habe sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet. Es war eine positive Zeit." Bremens Ex-Manager Klaus Allofs schließt sich dem an und nennt Wieses Entwicklung "tragisch".

Auch von der Nationalelf kann Bundestrainer Löw nur Positives über Wiese berichten: "Tim hat sich bei uns immer professionell, wahnsinnig gut verhalten. Es gab keine Klage - eher das Gegenteil, er hat sich immer löblich verhalten."

Wiese in Hoffenheim ausrangiert

Zuletzt wurde Wiese nach erneuten Eskapaden durch 1899-Manager Andreas Müller und Trainer Marco Kurz aus dem Kader der Hoffenheimer gestrichen. "Irgendwann wurde es zu viel. Ich habe an Tim appelliert, sich professionell in der Öffentlichkeit zu verhalten", erklärte Müller.

Nun darf sich Wiese nur noch außerhalb der Trainingszeiten fit halten.

Tim Wiese im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung