Fussball

Bremer Torhüter Wolf mit Kreuzbandriss

SID
Werder Bremens Ersatztorhüter Raphael Wolf erlitt im Training einen Kreuzbandriss
© getty

Bei einem Trainingsspiel haben sich Werder Bremens Ersatztorhüter Raphael Wolf und Richard Strebinger gegenseitig außer Gefecht gesetzt. Wolf musste dabei sogar ins Krankenhaus, wo ein Kreuzbandriss diagnostiziert wurde.

Am Dienstag half Wolf im Feld aus und gab den Stürmer im Trainingsspiel - und verletzte sich prompt im Zweikampf mit seinem Torwartkollegen Strebinger.

Bei dem Zusammenprall erwischte es Wolf am Knie, er musste zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht werden. Dabei wurde ein Kreuzbandriss im linken Knie diagnostiziert, wodurch der 24-Jährige monatelang ausfallen wird.

Strebinger zog sich eine Risswunde am Kopf zu und meinte später zu der Situation: "Ich war kurze Zeit weggetreten und habe einiges gar nicht mitbekommen."

Christian Vander, der dritte im Torhüterbunde, prallte kurze Zeit später ebenso mit einem Mitspieler zusammen. Nach kurzer Versorgung konnte Vander aber zumindest wieder Entwarnung geben.

Werder Bremen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung