Stimmen zum 27. Spieltag

"Er ist nach wie vor ein Schotte"

Von SPOX
Sonntag, 31.03.2013 | 20:54 Uhr
Durch den Sieg in Fürth hat die Eintracht mit Armin Veh nun 42 Punkte und möchte nun nach Europa
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Armin Veh und die Eintracht haben ihr Saisonziel erreicht, während Dieter Hecking richtig sauer ist auf seine Truppe. Das ruppige Spiel in Stuttgart erhitzt auf beiden Seiten die Gemüter. Die Dortmunder sind sich einig, dass der VfB in Sachen Härte übertrieben hat. Nach der Demontage durch die Bayern schämt sich HSV-Trainer Thorsten Fink für seine Spieler und Marco Höger trinkt vielleicht noch ein Alkoholfreies mit Julian Draxler. SPOX hat die Stimmen des 27. Spieltages der Bundesliga von "LIGA total!" und "Sky" zusammengefasst.

...über den Nasenbeinbruch von Marcel Schmelzer: "Sie war deutlich gebrochen. Sie stand in alle Himmelsrichtungen."

Neven Subotic (Borussia Dortmund): "Männersport sollte man immer fair gestalten. Ich versuche nicht, dem Gegner den Ellbogen reinzudrücken - das ist nicht männlich, das kann jeder, das kann auch eine Frau!"

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "So unfair spielt man keinen Fußball. Teilweise waren Situationen dabei, da hätte man sich schwer verletzen können. Das hat der VfB einfach nicht nötig."

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Ich habe das Gefühl, dass Dortmund meint, sie stehen unter Artenschutz. Zweikämpfe gehören zum Fußball. Wenn man sich die Sachen heute anschaut, sieht man, dass die Situation mit Marcel Schmelzer sehr unglücklich war. Und Georg Niedermeier hat bei seinem Platzverweis ganz klar den Ball gespielt."

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Sicher war es ein hartes Spiel, aber nicht überhart. Die Aktionen gingen immer gegen den Ball. Die Dortmunder sind keine Kinder von Traurigkeit."

Sven Ulreich (VfB): "Wir waren über weite Strecken eine ebenbürtige Mannschaft, es gab aber zwei fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen: Vor dem 0:1 war es ein klarer Einwurf für uns. Dann hat Georg Niedermeier klar den Ball gespielt, das war keine gelb-rote Karte."

... über die Gelb-Rote Karte: "Er war fast zehn Sekunden vor dem Gegner da, wenn man dann so einen Ball nicht mehr klären darf, dann brauchen wir nicht mehr Fußball spielen. Fußball ist ein Männersport, da geht es auch mal zur Sache!"

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund) auf Sven Ulreichs Aussagen: "Ein Spieler hat einen Nasenbeinbruch, ein richtig klaffende Blutwunde, da hört dann der Männersport auf. Aber vielleicht weiß Herr Ulreich darüber ein bisschen mehr ... Er sollte sich erst mal die Bilder anschauen."

Bayern München - Hamburger SV 9:2 (5:0)

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Meine Mannschaft hat heute super Fußball gespielt - wie aus dem Lehrbuch! Wir haben wunderschöne Tore erzielt. Die Gegentore waren Schönheitsfehler, wo wir unkonzentriert waren - das darf nicht passieren. Heute ist aber nicht der Tag, um Kritik zu üben. Die Spieler selbst ärgern sich, das habe ich schon in der Kabine gemerkt. Aber: Das Positive überwiegt heute!"

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Die Mannschaft spielt die ganze Saison über schon sehr gierig und motiviert - das war heute noch mal ein Ausschlag nach oben! Trotzdem gab es keine große Euphorie in der Kabine, es gab keinen Champagner, sondern nur Wasser - volle Konzentration auf Juve!"

Bastian Schweinsteiger (Bayern München): "Für Dienstag gibt es einen Schub, aber Juventus ist ein anderes Kaliber, das wird sehr schwer."

Thorsten Fink (Trainer Hamburger SV): "Kein Spieler hat heute 20 Prozent seiner Leistung gebracht, jeder kann sich schämen für diese Leistung. Das war eine historische Niederlage für den HSV - das schmerzt besonders. Für uns gilt es, nach vorne zu schauen und nächste Woche zu gewinnen. Wir müssen den Fans zeigen, dass dieses Spiel ein einmaliger Ausrutscher war. Wir haben alle versagt, nicht nur das Team, das auf dem Platz steht - der Trainer gehört ja mit zum Team. Ich bin total sauer und enttäuscht, aber die Saison geht weiter. Wir müssen nächsten Samstag wieder die Kurve kriegen die die richtige Reaktion zeigen. Der FC Bayern war heute super und wir superschlecht!"

Frank Arnesen (Sportchef Hamburger SV): "Ein sehr schlechter Tag: 9:2 ist einfach unfassbar! Ich denke jetzt nur an nächsten Samstag, weil wir die Mannschaft mental klar kriegen müssen für das Spiel gegen Freiburg. Das Spiel ist für uns sehr wichtig für die nächsten Wochen. Die Spieler sind natürlich heiß darauf, so ein Debakel wie heute wieder gut zu machen. Nächsten Samstag müssen wir einen anderen HSV sehen!"

Heiko Westermann (Hamburger SV): "Da gibt es keine Erklärung dafür. Ich schäme mich heute für mich, für die Mannschaft. Was wir heute für ein Spiel abgeliefert haben...unglaublich. Ich glaube sieben Tore haben wir den Bayern einfach geschenkt. ...Es tut mir leid für die Fans die mitgereist sind, es tut mir leid für den Verein. Ich glaube das war die schlimmste Niederlage in der HSV-Geschichte....Da muss man auch mal deutliche Worte finden diese Woche, so geht es nicht! Ein bisschen Spitze-Hacke und denken, ja so geht es schon! So geht es eben nicht! ...Es war bitter, für alle, die dort zugeschaut haben."

VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg 2:2 (2:0)

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wenn man den Gegner fast mausetot hat, darf man ihn nicht zurückkommen lassen, und wir haben alles getan, dass der Gegner zurückkommt. Das zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch. Das geht nicht, deshalb bin ich maßlos sauer."

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das 0:1 hatte uns komplett aus dem Rhythmus gebracht. Wolfsburg war griffiger in der ersten Halbzeit, die Umschaltbewegung war bei uns nicht gut. Wir haben dann umgestellt und versucht, die Mannschaft zu pushen, Dann hat sie richtig gut Fußball gespielt Was mir besonders gefallen hat, ist, dass sie nach dem 2:2 noch gewinnen wollten."

... ob er Timmy Simons nach Wolfsburg ziehen lassen würde: "Nein, das ist ein wichtiger Spieler für uns. Das ist sozusagen unser Ballonspieler, der immer wieder ein Gefühl entwickelt für Defensive und Offensive und die Räume gut zustellt. Das weiß auch Dieter Hecking, deshalb hätte er ihn gerne."

Timmy Simons (1. FC Nürnberg): "Wir haben nicht so gut angefangen, aber dann haben wir uns wieder in das Spiel gekämpft. Wir sind zusammengerückt und haben in der zweiten Halbzeit unsere Stärke ausgespielt."

Patrick Helmes (Wolfsburg): "Ich habe wochenlang darauf hingearbeitet. Schön, dass der Trainer mir das Vertrauen gegeben hat. Ich bin froh, dass ich zurück bin und hoffe, dass es so weitergeht."

Ivica Olic (VfL Wolfsburg): "Schade, dass es nicht gereicht hat nach der 2:0-Führung. Am Ende müssen wir glücklich sein, dass wir einen Punkt gerettet haben. Zur Halbzeit habe ich gedacht, besser geht es nicht. Aber dann hat nur eine Mannschaft gespielt, das war Nürnberg. Wir sind nur hinten gestanden, und es war viel Panik bei uns."

FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0)

Benedikt Höwedes (Schalke 04): "Wir sind gewillt, mindestens noch Platz vier zu erreichen. Ich hoffe, dass wir das noch konstant durchziehen. Natürlich hat die Vergangenheit gegen uns gesprochen, weil wir da ein bisschen unkonstant gespielt haben.

Nun hoffe ich, dass wir in den restlichen Partien konzentriert am Ball bleiben und oben mitmischen."

Marco Höger (S04): "Mein Tor zum 1:0 war der Dosenöffner! Vielleicht trinke jetzt noch ein alkoholfreies Bier mit Julian Draxler. Er ist ja noch nicht so weit, dass er Alkohol trinken darf." (lacht)

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 2:0 (0:0)

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir müssen nicht diskutieren. Sie sind viel besser als wir: spielerisch, technisch, Ballannahme. Punkt!"

Max Kruse (SC Freiburg): "Für mich war es ein Spiel wie jedes andere auch. Ich will alles für den Verein geben, will alles dafür tun, dass wir nächstes Jahr vielleicht auch international spielen." Zu den Wechselgerüchten zu Borussia M'gladbach sagte Kruse: "Ich lasse alles offen, es ist noch nichts unterschrieben."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) über die Zusammenarbeit mit Max Kruse: "Ich kenne den Max, er kennt mich, wir arbeiten ja jeden Tag zusammen. Wir sind viel öfter zusammen als mit unseren Frauen."

FC Augsburg - Hannover 96 0:2 (0:0)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Ich bin äußerst unzufrieden. Ich habe selten eine so unverdiente Niederlage bekommen, weil wir klar die bessere Mannschaft waren und über 90 Minuten die besseren Chancen und Spielanlage hatten."

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): "Ein dreckiger Sieg, aber das ist mir heute egal."

Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen 1:4 (1:1)

Andreas Lambertz (Fortuna Düsseldorf): "Wir waren die ganze Zeit über gut im Spiel. Eigentlich haben wir uns heute ordentlich präsentiert, aber am Ende haben wir uns nicht ordentlich verhalten und sind untergegangen."

1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 1:1 (1:0)

Thomas Tuchel (Mainz 05): "Es fühlt sich im Moment an wie eine Niederlage, weil du extrem große Torchancen in Serie hattest, um das Spiel früh auf 2:0, 3:0 zu stellen, um für eine Vorentscheidung zu sorgen. Deswegen ist es bitter."

Die aktuelle Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung