Reha in der Heimat

Verletzter Afellay kontert Heldts Kritik

Von Marco Heibel
Donnerstag, 28.02.2013 | 18:21 Uhr
Horst Heldts Wunsch: Ibrahim Afellay im Training beim FC Schalke 04
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ibrahim Afellay, derzeit verletzter Leihspieler des FC Schalke 04, fühlt sich von Sportvorstand Horst Heldt zu Unrecht attackiert. Heldt hatte kritisiert, dass der Niederländer sich seit seiner Oberschenkelverletzung nicht mehr auf dem Trainingsgelände hat blicken lassen. Afellay nennt nun Gründe für sein Fernbleiben.

Über die Webseite seiner Berater-Agentur "Sport Promotion" ließ der Flügelspieler verlauten, dass es ihm aufgrund seiner Verletzungshistorie mit einem Kreuzbandriss im Herbst 2011 und nun einem Sehnenriss im Oberschenkel schwer falle, den Kollegen bei der Arbeit zuzuschauen: "Ich habe die letzten eineinhalb Jahre mehr in der Reha als auf dem Fußballplatz verbracht. Ich habe schwere Zeiten mit vielen Zweifeln hinter mir." Aus diesem Grund absolviere er sein komplettes Reha-Programm in der Heimat, so der 26-Jährige.

Afellay erklärt weiter: "So bin ich nun einmal. Natürlich könnte ich jeden Tag zur Reha auf dem Trainingsgelände erscheinen. Aber ich kann mich nicht an den Gedanken gewöhnen, die Mannschaft trainieren zu sehen und selber nicht dabei sein zu können."

In Gedanken bei der Mannschaft

Zugleich unterstreicht der Vize-Weltmeister von 2010, dass er die Spiele der Kollegen mit Leidenschaft verfolgt und der Mannschaft "in jedem Spiel Erfolg" wünscht. Zu einem möglichen Verbleib bei den Knappen äußerte sich Afellay, der beim FC Barcelona unter Vertrag steht und zunächst nur bis zum 30. Juni bei Schalke 04 verliehen ist, nicht.

Sportvorstand Horst Heldt hatte am Mittwoch gegenüber "Sport Bild" erklärt, dass er mit einem Abgang des 26-Jährigen rechne.

Ibrahim Afellay im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung