Euphorie beim Hamburger SV

Van der Vaart: Wir schauen auf die Tabelle

Von Angelo Freimuth
Dienstag, 19.02.2013 | 14:35 Uhr
Der Moment, als Europa einen gewaltigen Schritt näher war: Van der Vaart trifft gegen Gladbach
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der Hamburger SV siegte gegen Gladbach mit 1:0 und bestätigte damit den Aufwärtstrend. Der HSV steht erstmals unter Thorsten Finks Leitung auf einem Europa-League-Platz, von welcher dieser nichts wissen will. Ganz anders die Spieler.

"Spielerisch müssen wir besser werden, wenn wir nach Europa wollen, müssen mental noch wachsen", mahnt Fink, aber Rafael van der Vaart, Siegtorschütze gegen Gladbach, widerspricht: "Natürlich gucke ich auf die Tabelle", so der 30-Jährige. "Jeder bei uns guckt auf die Tabelle und sie gibt uns ein gutes Gefühl."

Verständlich, denn der HSV steht so gut da wie nie zuvor unter Thorsten Fink. Wichtig sei aber vor allem, dass man Konstanz bewiesen habe.

"Entscheidend ist, dass wir den Sieg von Dortmund bestätigt haben", urteilt Verteidiger Heiko Westermann. "Wir haben uns im Vorfeld sehr unter Druck gesetzt, weil wir diese Chance in der Vergangenheit schon drei- bis viermal vergeben hatten."

Arnesen: "Der beste HSV seit ich hier bin"

In die gleiche Kerbe schlägt auch Sportdirektor Frank Arnesen. "Wir haben einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht", findet der 56-Jährige, "denn nach dem Erfolg in Dortmund lag großer Druck auf unserer Mannschaft, weil jeder den nächsten Sieg erwartet hat."

Seit 2011 ist der Däne bei den Hanseaten. Noch in der vergangenen Saison steckte der HSV tief im Abstiegssumpf und rettete sich nur knapp vor dem ersten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte. "Ich sehe derzeit definitiv den besten HSV, seit ich hier bin", so Arnesen.

Hamburger SV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung