Fussball

Medien: Effenberg stand auf Schalke-Wunschliste

Von Stefan Petri
Wegen zu wenig Erfahrung kein Schalke-Coach geworden: Stefan Effenberg
© Getty

Die sportliche Krise von Schalke 04 wird von Woche zu Woche größer: Trainer Jens Keller steht in der Kritik, Chancen auf ein Engagement über das Saisonende hinaus werden ihm nicht eingeräumt. Jetzt wird gemeldet, dass Stefan Effenberg vor Kellers Verpflichtung ein Kandidat auf die Nachfolge von Huub Stevens gewesen sein soll. Für die Zukunft werden auf Schalke auch Namen aus der Bundesliga gehandelt.

Wie die "Sport Bild" berichtet, soll Stefan Effenberg bereits im Herbst mit Schalke-Vertretern über den Trainerposten diskutiert haben. Man habe sich, trotz prominenter Fürsprecher wie Ottmar Hitzfeld und Matthias Sammer, letzten Endes aber aufgrund der fehlenden Erfahrung gegen den 44-Jährigen entschieden. Effenberg selbst wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern.

Veh und Büskens potenzielle Nachfolger von Keller?

Im Sommer soll nun ein neuer Trainer kommen. Dabei scheint auch der derzeit arbeitslose Roberto Di Matteo, der im vergangenen Jahr mit dem FC Chelsea die Champions League gewinnen konnte, auf der Schalker Wunschliste stehen.

Di Matteo selbst möchte aber abwarten, ob die Gelsenkirchener die Qualifikation für die Königsklasse erreichen.

Auch Armin Veh von Aufsteiger Eintracht Frankfurt soll gehandelt werden. Der 52-Jährige hat aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart noch gute Kontakte zu Schalke-Manager Horst Heldt. Mike Büskens, derzeit Trainer bei der SpVgg Greuther Fürth, wäre als ehemalige Spielerlegende eine Option.

Ebenfalls diskutiert wird Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach. Er könnte laut "Sport Bild" in naher Zukunft auf den Trainerposten auf Schalke angesprochen werden. Abgesagt haben dagegen Thomas Tuchel von Mainz 05 und Martin Jol vom FC Fulham.

Stefan Effenberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung