Kahn verteidigt Schweinsteiger

Von Stefan Petri
Mittwoch, 13.02.2013 | 11:08 Uhr
Oliver Kahn verteidigte Bastian Schweinsteiger, wünscht sich aber bei ihm mehr Zug zum Tor
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Oliver Kahn hat Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München gegen die Kritik von Olaf Thon verteidigt: Es gebe Gründe für Schweinsteigers zurückhaltende Spielweise, so der frühere Bayern-Torwart, der selbst aber auch nicht ganz zufrieden mit dem Nationalspieler ist. Die Diskussion um eine Verpflichtung von Lewandowski findet er überflüssig - vor allem angesichts der neuen Entwicklungen im Fußball.

Nachdem Ex-Nationalspieler Olaf Thon Bastian Schweinsteiger in der Nationalelf indirekt als Auslaufmodell bezeichnet hatte ("er hat die Schnelligkeit einfach nicht mehr"), hat sich Oliver Kahn nun auf die Seite seines ehemaligen Mitspielers geschlagen.

"Es ist völlig normal, dass du irgendwann ökonomischer Fußball spielst - was auch sinnvoll ist", erklärte Kahn im Interview mit der "AZ". Ein Grund dafür sei auch die derzeitige starke Form des Rekordmeisters, die Schweinsteiger nicht alles abverlangen würde.

Zu wenig Zug zum Tor

Das fehlende Spiel nach vorn sei vor allem im früheren Trainer Louis van Gaal begründet. "Vor allem unter van Gaal hat er begonnen, sein Spiel mehr in die Breite und weniger vertikal, also direkt zum Tor, auszurichten."

Diese Entwicklung sieht Kahn auch problematisch: "Manchmal würde man sich mehr Zug zum Tor wünschen." Trotzdem sei er für die DFB-Elf immer noch unverzichtbar: "Eine gewisse Erfahrung halte ich immer noch für unentbehrlich."

Neuer Stürmer nicht notwendig

Der Wechsel von Robert Lewandowski zu den Bayern ist nach Meinung einiger Experten bereits beschlossene Sache. Für Kahn ist der Transfer aber angesichts der Kaderbreite im Sturm nicht zwingend: "Bei dem jetzigen Personal müsste man meiner Meinung nach nicht unbedingt drüber nachdenken, noch einen Stürmer zu verpflichten."

Vor dem Hintergrund, dass viele Topteams mittlerweile ohne Stürmer beziehungsweise einer falschen Neun auflaufen, müsse die Personalie Lewandowski gut überlegt sein.

Schließlich wird "diskutiert, ob man überhaupt noch Stürmer braucht", so der 43-Jährige. Nichtsdestotrotz sei der Pole in Diensten von Borussia Dortmund "ein absoluter Weltklassestürmer", dessen Transfer nicht ohne Folgen bleiben würde. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bayern mit vier Stürmern in die Saison gehen."

Oliver Kahn im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung