BVB-Coach will Vertrag erfüllen

Jürgen Klopp erteilt Chelsea klare Absage

Von Torsten Boor
Montag, 11.02.2013 | 20:19 Uhr
Jürgen Klopp denkt nicht an einen Wechsel in die Premier League oder die Primera Divison
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp erteilt dem FC Chelsea eine klare Absage zu den Wechselgerüchten um seine Person. Der Londoner Verein und Geldgeber Roman Abramowitsch zeigten sich zuletzt sehr interessiert an einer Verpflichtung des Dortmunder Erfolgstrainers.

In einem Interview mit dem "London Evening Standard" sagte Klopp: "Ich habe hier einen Vertrag bis 2016. Ich habe über 20 Mal gesagt, dass ich definitiv auch bis 2016 bleibe. Jeder denkt, dass ich das nur so sage und ich sofort gehen würde, wenn ein Verein wie Chelsea oder Real Madrid auf mich zukommt. Das kann ich nicht ändern, aber sie werden es sehen."

Auch eine mögliche Gehaltssteigerung lässt Klopp unberührt: "Ich denke nicht, dass mich dieses Argument überzeugen könnte. Ich hatte diese Situation bereits in Mainz. Es geht mir nicht ums Geld. Ich habe genügend, um dreimal täglich etwas zu essen. Es ist eine große Ehre, aber derzeit bin ich nicht auf dem Markt, habt Verständnis", äußerte der Trainer.

Zorc: "Keine Chance bis 2016"

Zudem verwies Klopp auf seine Vergangenheit bei Mainz 05: "Ich war vor Dortmund sieben Jahre Trainer in Mainz. Jedes Jahr hätte ich zu einem Bundesligisten wechseln können, aber ich habe abgelehnt, ich habe einen Vertrag, ich werde bleiben. Ich genieße meine Arbeit hier in Dortmund. Es ist ein großartiger Verein, eine großartige Stadt, alles ist gut."

Auch Sportdirektor Michael Zorc und der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Watzke bezogen eine klare Position zu den Abwerbungsversuchen der Engländer: "Es ist den Anruf nicht wert. Da besteht überhaupt keine Chance, nicht bis 2016", sagte Zorc.

Watzke fand noch deutlichere Worte und erklärte: "Abramowitsch braucht einen Trainer wie Mourinho, weil er sehr stark ist und seinen Kopf durchsetzt. Ich denke, er hat keine Chance, Jürgen zu verpflichten, niemals. Jürgen ist sehr intelligent und weiß, dass es nicht funktionieren würde."

Auch Mourinho ein Kandidat

Hintergrund ist die anhaltende Spekulation englischer Medien über einen Nachfolger von Interimstrainer Rafael Benitez beim FC Chelsea. Nachdem der erste Wunschkandidat Pep Guardiola beim FC Bayern München unterschrieben hatte, wurde Jürgen Klopp immer wieder als Nachfolger in Gespräch gebracht.

Nach den deutlichen Aussagen der Dortmunder scheint es so, dass sich Chelsea auf andere Kandidaten konzentrieren muss. Der Zeitung zufolge sind diese möglichen Bewerber Jose Mourinho, David Moyes, Gianfranco Zola, Gustavo Poyet, Michael Laudrup, Diego Simeone und Antonio Conte.

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung