Bayer-Geschäftsführer ist wütend

Holzhäuser auf Konfrontationskurs mit Löw

SID
Mittwoch, 06.02.2013 | 12:24 Uhr
Wolfgang Holzhäuser will nicht, dass seine Spieler als Notnagel für die USA-Reise herhalten
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bayer Leverkusen geht auf Konfrontationskurs zu Bundestrainer Joachim Löw. Wochenlang haben die Bayer-Verantwortlichen die Nominierung mehrerer ihrer Spieler gefordert, doch als "Notnagel" bei der US-Reise Ende Mai und Anfang Juni würden sie sie nur äußerst ungern sehen.

"Sinn und Zweck dieser Reise erschließen sich mir nicht. Und wenn trotz guter Leistungen im Moment nur zwei Bayer-Spieler nominiert werden, müssen es bei der USA-Reise auch nicht mehr sein. Denn das würde zulasten der Vorbereitung gehen und einen verkürzten Urlaub bedeuten", sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser dem SID: "Wenn die Reise zur Vorbereitung auf die WM-Qualifikation dient, müssen die besten Spieler dabei sein. Und Joachim Löw hat oft genug betont, dass er zur bestmöglichen Mannschaft aus Bayer-Sicht derzeit nur Lars Bender und André Schürrle zählt." Im Kölner Express hatte Holzhäuser zuvor gesagt, die Bayer-Profis würden mit "zwei Ausnahmen ignoriert".

Löw will bei der US-Reise mit Spielen gegen Ecuador (29. Mai in Miami) und die von Jürgen Klinsmann trainierten USA (2. Juni in Washington) auf die Spieler von Bayern München oder Borussia Dortmund, auf die aus den ausländischen Ligen sowie der U21 verzichten.

Keine Zusage bei Kießling

Sollte er dann neben Bender und Schürrle beispielsweise auch noch Stefan Kießling, Gonzalo Castro oder auch Stefan Reinartz berufen, würde der Tabellendritte sie aber freigeben. "Wir haben eine Abstellungspflicht, der würden wir zur Not nachkommen", sagte Holzhäuser.

Für die beiden Qualifikationsspiele Ende März gegen Kasachstan rechnet er jedoch nicht mit mehreren Bayer-Spielern. "Ich glaube nicht, dass Löw das machen wird", sagte er und bestritt auch, dass es schon eine Zusage für Kießling für diese Spiele gebe.

Eine Nominierung des besten Bundesliga-Torjägers im Kalenderjahr 2012 würde in den Augen des Bayer-Geschäftsführers derzeit auch wenig Sinn ergeben. "Ich habe da eine relativ einfache Haltung", sagte Holzhäuser: "Stefan Kießling ist 29 Jahre alt. Er soll sich darauf konzentrieren, bei der WM 2014 dabei zu sein. Wenn er jetzt dabei wäre und im Endeffekt auf der Tribüne sitzen würde, würde ihm dies wenig bringen."

Bayer Leverkusen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung