Hamburger SV: Trainer Fink sieht Fortschritte

Von Marco Heibel
Dienstag, 19.02.2013 | 13:57 Uhr
Anlaufschwierigkeiten in Hamburg überwunden: Trainer Thorsten Fink
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach zuletzt zwei Bundesliga-Siegen in Folge hat sich der Hamburger SV erstmals in dieser Saison auf einen Europapokalplatz geschoben. Trainer Thorsten Fink begründet dies auch mit einem mentalen Reifeprozess seiner Spieler.

"Ich finde, die Spieler wirken nicht mehr so lethargisch", sagt der Trainer des Tabellensechsten der Bundesliga der "Bild". "Ich glaube, dass die Mannschaft etwas vom Trainer annimmt. Es geht nicht nur ums Fußballerische", so Fink weiter.

Das Team habe viel gezweifelt, begründet der 45-Jährige die Leistungsschwankungen des Hamburger SV in den vergangenen Jahren.

Allerdings glaubt Fink, gerade im mentalen Bereich noch viel Arbeit vor sich zu haben: "Das aus den Köpfen rauszukriegen, ist ein Prozess.

Thorsten Fink im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung