Fussball

Ribery freut sich auf die Englischen Wochen

Von Susanne Schranner
Darf nun wieder im höheren Rhythmus wirbeln: Ribery freut sich auf die Englischen Wochen
© Getty

Franck Ribery freut sich auf die anstehenden Aufgaben mit dem FC Bayern München. Dass dabei fast alle drei Tage ein Spiel ansteht, motiviert den Franzosen umso mehr. Gegenüber "Bild" erklärt er: "Ich mag es einfach, in diesem Spielrhythmus zu sein, das macht mir mehr Spaß als zu trainieren. Es wird Zeit, dass es jetzt wieder richtig los geht."

Einmal muss der Franzose unter der Woche allerdings aussetzen, im Pokalspiel gegen Dortmund am 27. Februar darf Ribery nicht mitwirken. "Schade, dass ich gegen Dortmund wegen meiner Roten Karte in Augsburg gesperrt bin."

Langweilig wird es dem 29-Jährigen allerdings nicht werden. Los gehen die Englischen Wochen am 19. Februar in London mit dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Arsenal.

Ein Problem sieht Ribery in den vielen Spielen nicht. In Bayern sei man dieses Pensum gewohnt und der Kader stark genug, um die Partien erfolgreich zu bestreiten. Im Gegenteil könnten die Englischen Wochen für die Münchner sogar zum Vorteil werden: "Ich denke sogar, dass wir stärker sind, wenn wir alle drei Tage spielen. Wichtig ist nur, dass wir mit Erfolgen diesen Rhythmus beginnen."

Der Grundstein dafür soll in der Bundesliga gelegt werden, wo der Abstand auf Platz zwei jetzt bereits zwölf Zähler beträgt. "Je größer unser Vorsprung in der Liga, desto mehr können wir uns auf Champions League und Pokal konzentrieren."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung