Nach dem schweren Autounfall

Vukcevic macht Fortschritte bei der Reha

Von Fabian Biastoch
Freitag, 15.02.2013 | 10:35 Uhr
Die Anteilnahme der Fans war sehr groß - nun ist Vukcevic auf dem Weg der Besserung
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Andreas Müller, Manager der TSG 1899 Hoffenheim, hat seinen schwerverletzten Mittelfeldspieler Boris Vukcevic erstmals nach dessen Verkehrsunfall im September 2012 in der Reha-Klinik besucht. Der 22-Jährige mache bei der Reha erstaunlich schnelle Fortschritte.

"Es war sehr bewegend, sich mit Boris zu unterhalten und ihn wiederzusehen. Er hat sicher noch einen Weg vor sich. Aber er ist sehr zuversichtlich und hat klare Vorstellungen", sagte Müller nach seiner Stippvisite der "dpa".

Vukcevic hatte bei einem Autounfall am 28. September 2012 schwere Kopfverletzungen erlitten und in Folge dessen rund sieben Wochen im Koma gelegen.

"Boris ist völlig klar"

Der 22-Jährige sei nach einem Bericht der "Bild" schmaler geworden und habe an Muskulatur verloren. Bei dem Besuch von Müller sei er auf einem Laufband bereits 300 Meter gelaufen. Müller erklärte weiter: "Boris ist völlig klar, hat einen klaren Blick und weiß, was damals passiert ist. Er ist voller Motivation, bei ihm ist richtig Power drin."

Laut "Bild" ist eine Körperhälfte Vukcevics zwar noch gehandicapt, zeigt allerdings bereits Reaktionen. Normalerweise würden diese erst nach einem Jahr auftreten.

Sky-Anschluss ins Zimmer

Sein letztes Spiel für die Hoffenheimer bestritt er in der Hinrunde im Derby beim VfB Stuttgart. Gegen die Schwaben müssen die Kraichgauer auch am kommenden Sonntag antreten. Auch wenn Vukcevic noch weit von einer Rückkehr auf den Fußballplatz entfernt ist, drückt er seinen Teamkollegen im Abstiegskampf die Daumen.

Der Jugendnationalspieler ließ über Manager Müller ausrichten: "Ich fiebere jedem Spieltag entgegen und bin sicher, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schaffen wird." Damit er auch seine Kameraden live unterstützen kann, wird die TSG ihm "einen Sky-Anschluss ins Zimmer" legen, so Müller.

Boris Vukcevic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung