Trotz der dürftigen Bilanz

Bei Abstieg: Müller und Kurz wollen bleiben

SID
Donnerstag, 28.02.2013 | 12:20 Uhr
Gemeinsam stark? Auch im Falle des Abstiegs wollen Müller (l.) und Marco Kurz im Kraichgau bleiben
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Das Duo aus Manager Andreas Müller und Trainer Marco Kurz will die sportlichen Geschicke des Bundesligisten 1899 Hoffenheim auch im Abstiegsfall weiter bestimmen.

Müller stellte Kurz im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) eine Jobgarantie aus und äußerte gleichzeitig seinen Wunsch, auch in der 2. Liga bei den Kraichgauern bleiben zu wollen.

"Das ist absolut abwegig und überhaupt nicht in meinen Gedanken", antwortete Müller auf die Frage, ob ein nochmaliger Trainerwechsel in der laufenden Saison eine Option für ihn sei: "Ich bin nach wie vor zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Marco derzeit und in Zukunft der richtige Trainer für uns ist, beziehungsweise sein wird."

Am Sonntag gegen die Bayern

Auch seine Zukunft sieht Müller in Hoffenheim. "Ich bin niemand, der im Negativ-Fall sagt, es macht keinen Sinn mehr", sagte der 50-Jährige: "Es macht mir Spaß, auch wenn die Situation sportlich prekär ist. Ich habe noch keinen Tag bereut, hier zu sein. Ich würde gerne in Hoffenheim bleiben - unabhängig vom Klassenerhalt."

Die Kraichgauer, die am Sonntag gegen Rekordmeister und Spitzenreiter Bayern München um Punkte kämpfen (15.30 Uhr), liegen nach dem 23. Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Rückstand des Herbstmeisters von 2008 auf den Relegationsplatz beträgt zwei Punkte, zum rettenden Ufer sind es bereits elf Zähler.

Unter der Regie von Coach Kurz, der die Mannschaft in der Winterpause als Nachfolger von Markus Babbel und Interimstrainer Frank Kramer übernommen hat, holte der Klub von Mäzen Dietmar Hopp nur vier Punkte aus sechs Partien. Noch erschreckender ist die persönliche Bilanz von Kurz, dessen Vertrag auch für die 2. Liga gilt. Der 43 Jahre alte Ex-Trainer des 1. FC Kaiserslautern hat in seinen zurückliegenden 22 Spielen an der Seitenlinie nur einen Sieg gefeiert.

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung