Fussball

Badstuber: Bayern kann größer als Barca werden

Von Fabian Biastoch
Holger Badstuber (r.) arbeitet derzeit an seinem Comeback nach Krezbandriss
© Getty

Holger Badstuber arbeitet nach seinem Kreuzbandriss am Comeback. Er will noch in dieser Saison zurück auf den Platz - und m ittelfristig mit Bayern den FC Barcelona ablösen.

Während seine Kollegen vom FC Bayern einen Sieg nach dem anderen einfuhren, tankte Holger Badstuber auf den Seychellen eine Woche lang Sonne. Eine kurze Erholungsphase im harten Reha-Programm nach dem im Dezember 2012 erlittenen Kreuzbandriss.

Zwischendurch nahm Badstuber noch das neue Angebot des FC Bayern an und verlängerte seinen Vertrag bis 2017.

"Der neue Vertrag ist gerade in der jetzigen Phase für mich eine große Anerkennung meiner Leistung und Wertschätzung meiner Person. Er motiviert und pusht mich zusätzlich, so schnell wie möglich fit zu werden", sagte Badstuber der "Bild".

Aufstellungen: Bayern in Wolfsburg ohne Martinez

Die Persepektiven mit dem FC Bayern seien in den nächsten Jahren so gut, dass der Klub laut Badstuber "der größte Klub in Europa werden kann, sogar größer als Barcelona."

Reha läuft gut

Zum Stande seiner Reha sagte der 23-Jährige: "Ich komme mittlerweile schon wieder richtig ins Schwitzen. Im Kraftraum mache ich viel für den Oberkörper. Und natürlich muss ich das Bein wieder kräftigen, Muskulatur aufbauen."

Badstuber blickt den kommenden Wochen optimistisch entgegen, denn "demnächst kommt die Schiene weg, und dann geht's hoffentlich auch bald wieder ins Lauftraining."

Rückkehr doch in dieser Saison?

Für Badstuber schien die Saison gelaufen, doch er ist "guter Dinge, dass ich in dieser Saison noch ein paar Spiele für den FC Bayern machen werde. Das ist mein großes Ziel. Ich habe den absoluten Willen."

Zu viel Druck möchte er sich dennoch nicht auferlegen: "Das Knie muss top sein, deswegen möchte ich auch keinen genauen Zeitpunkt für mein Comeback anvisieren."

Holger Badstuber im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung