Robben wehrt sich gegen Sammer-Kritik

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 01.02.2013 | 17:58 Uhr
Arjen Robben wehrt sich gegen Kritik und verspricht vollen Einsatz für das Team
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Arjen Robben vom FC Bayern München erlebt seine schwierigste Saison in der Bundesliga und hat bisher nur sechs Ligaspiele vorzuweisen. Die Kritik von Sportvorstand Matthias Sammer allerdings geht Robben zu weit, er verspricht vollen Einsatz für das Team. Trainer Jupp Heynckes spielt die Situation herunter.

"Das Momentum spricht aktuell für die Spieler, die heute gespielt haben. Ich möchte überhaupt nicht erleben, dass Egoismen eintreten und völlig unnötigen Diskussionsstoff bringen. Wir lassen noch nicht mal den Ansatz von Egoismen zu", hatte Sammer nach dem 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende bei Sky gesagt. Robben verbachte die komplette zweite Halbzeit beim Aufwärmen und wurde nicht eingewechselt.

Dass er sein Ego über den Verein stelle, wollte Robben, dessen letzter Ligaeinsatz in der Startelf vom 11. Spieltag datiert, nicht auf sich sitzen lassen. "Ich bin ein Profi und gebe immer 100 Prozent im Training. Wenn ich spiele, werde ich alles für den Verein und die Mannschaft geben. Das steht überhaupt nicht in Frage", zitiert ESPN den 29-Jährigen.

Robben vom Verletzungspech geplagt

Diverse Verletzungen zwangen den Linksfuß in der laufenden Saison bereits zu insgesamt drei Monaten Pause. Seit Beginn dieses Jahres ist Robben zwar wieder fit, kommt derzeit aber nicht an Thomas Müller vorbei.

Dennoch bleibt der Niederländer zuversichtlich: "Ich bin immer von Verletzungen zurück gekommen. Es ist nicht immer einfach, man muss seinen Rhythmus wieder finden. Letztlich bin ich auch nur ein Mensch. Ich hoffe, der Trainer gibt mir bald eine Chance."

Trainer Jupp Heynckes weiß derweil genau, dass er jetzt als Moderator gefragt ist: "Wenn Topspieler nicht von Anfang spielen, ist es klar, dass sie enttäuscht, dass sie frustriert sind." Gleichzeitig betonte er am Freitag, dass die derzeitige Reservistenrolle von Robben und von Mario Gomez "überhaupt kein Problem" sei und es sich lediglich um "eine Momentaufnahme" handele.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung