Huntelaar reist verletzt ab

Robben über Nachnominierung hocherfreut

Von Jan Schultz
Mittwoch, 06.02.2013 | 18:32 Uhr
Aufgrund der Verletzung von Huntelaar reist Arjen Robben zur Elftal für das Spiel gegen Italien nach
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Arjen Robben ist nach seiner Nachnominierung für das Test-Länderspiel zwischen den Niederlanden und Italien begeistert. Der Spieler des FC Bayern München rückt für den verletzten Klaas-Jan Huntelaar ins Team und würde nach eigenen Angaben "auch als Linksverteidiger" spielen.

Der Außenbahnspieler ist beim deutschen Rekordmeister aktuell nur zweite Wahl - spielte in diesem Jahr erst 36 Minuten. Deshalb verzichtete Bondscoach Louis van Gaal zunächst auf seine Nominierung.

Da Schalkes Huntelaar jedoch aufgrund eines Blutergusses im Auge absagen musste, wurde Robben nachnominiert. Gegenüber dem "Algemeen Dagblad" brachte er nun seine Freude zum Ausdruck: "Ich habe gleich den ersten Flieger genommen, den ich kriegen konnte, und bin super froh, dass ich doch noch dabei bin."

"Der Trainer hätte ja auch eine richtige Spitze holen können", stellte der 29-Jährige, der zuletzt für den FC Chelsea auf der Mittelstürmerposition gespielt hat, fest. Deshalb müsse man "mal schauen, ob ich auch etwas Spielzeit bekomme." Zur Not würde er dafür sogar eine ungewohnte Position bekleiden: "Von mir aus können sie mich auch als Linksverteidiger einsetzen."

Hinsichtlich seiner aktuellen Situation beim FC Bayern schlug Robben etwas leisere Töne an: "Es ist schwer, das kann ich nicht bestreiten. Aber ich möchte keine Probleme machen, das hilft niemandem."

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung